Video-Interview
Preußen-Stadionsprecher „Kerni“ zwischen Sehnsucht und Sorgenfalten

Münster -

Martin Kehrenberg hat Pause. Wie lange? Schwer zu sagen. Womöglich noch länger als die Profis. Der Stadionsprecher von Preußen Münster sehnt sich schon nach der Rückkehr ins Stadion. Aber er findet auch nachdenkliche Töne.

Sonntag, 10.05.2020, 12:00 Uhr
Martin Kehrenberg nebst Gattin Michaela Julius in der eigens im Preußen-Stil eingerichteten Gartenhütte. Hier lässt sich die Zeit bis zum Liga-Wiederbeginn überbrücken.
Martin Kehrenberg nebst Gattin Michaela Julius in der eigens im Preußen-Stil eingerichteten Gartenhütte. Hier lässt sich die Zeit bis zum Liga-Wiederbeginn überbrücken. Foto: Cengiz Sentürk

So richtig zu leiden scheint Martin Kehrenberg unter der Preußen-Flaute nicht. Es könnte daran liegen, dass sich der Ascheberger im heimischen Garten eine Hütte im Adler-Style eingerichtet hat. Der Mann, der sonst die Durchsagen im Stadion an der Hammer Straße macht, und seine Ehefrau Michaela Julius haben Porträts, Fanutensilien und viele Erinnerungen aneinandergereiht.

Im Hintergrund läuft die Wiederholung des jüngsten SCP-Siegs (1:0 gegen Rostock), der bereits zehn Wochen zurückliegt. „Ich schwelge eben gern in Erinnerungen. Klar, mir fehlt schon etwas. Die Leute im Stadion, die Abläufe. Wenn man samstags immer zu Hause ist, fehlt einem schon etwas. Aber Trübsalblasen kommt für mich auch nicht infrage“, sagt „Kerni“.

Weniger Stress

Zumal die Stimme geschont wird. „Und ich bin ausgeruhter, nicht so gestresst.“ Jeder, der ihn kennt, weiß um seinen emotionalen Zustand während der 90 Minuten. Wie der Stadionsprecher zu Geisterspielen steht, was er sich für die laufende Saison wünscht und wie er das Fußball-Business aktuell sieht, verrät Kehrenberg im Video-Interview.

"Kerni" im Preußen-Wartestand

1/17
  • Stadionsprecher Martin Kehrenberg befindet sich in der Preußen-Zwangspause.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Außen unauffällig, aber innen ...

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Dass Martin Kehrenberg dieses Jahr noch mal ans Mikro darf, ist eher unwahrscheinlich.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Einen Saisonabbruch würde er befürworten.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Gartenarbeit ist eine Alternative.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Wenn auch nicht vergleichbar mit Preußen-Spielen

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Ehefrau Michaela Justus teilt die Leidenschaft für den SCP.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Foto: Cengiz Sentürk
  • In der Hütte ist Preußen das beherrschende Thema.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Portraits und Utensilien hängen an den Wänden.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Im Sommer eher unnötig ...

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Die Deko im SCP-Style

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Auch die Hunde gehören zum Inventar.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Sie haben mit den Preußen weniger am Hut.

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Oder doch?

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Ein Geschenk von Freunden ...

    Foto: Cengiz Sentürk
  • Die SCP-Feuerstelle. "Zu schade, um Feuer drin zu machen", sagt "Kerni".

    Foto: Cengiz Sentürk
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401429?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker