Fußball: A-Junioren-Bundesliga
Verflixte siebte Saison für Preußen-Nachwuchs

Münster -

Kein Spiel gewonnen und doch dringeblieben. Die Bilanz des Vorjahres kann für die A-Junioren des SC Preußen Münster nur besser werden, das Ergebnis sollte das gleiche sein. Diesmal will Trainer Arne Barez seine Jungs aber auch sportlich in der Liga halten.

Mittwoch, 16.09.2020, 17:32 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 09:42 Uhr
Trainer Arne Barez (mittlere Reihe, l.) mit den A-Junioren des SCP.
Trainer Arne Barez (mittlere Reihe, l.) mit den A-Junioren des SCP. Foto: Preußen Münster

Nach einer schwierig durchzustehenden Abbruch-Saison haben die U-19-Preußen zum siebten Mal in Folge die Chance, auf höchstem Niveau zu spielen und ausgebildet zu werden. Fußballlehrer und Coach Arne Barez hat wie gehabt Janis Hohenhövel als Assistenten an seiner Seite sowie neuerdings auch Marcel Lopez-Wismer.

  • Mit 18 Feldspielern ist der Kader überschaubar. Warum kam nur ein Auswärtiger?

Barez erklärt das mit einer „Grundsatzentscheidung“ der Verantwortlichen. „Wir haben weniger Spiele und wollten eine kompakte Gruppe.“ Mit Hafani Bouraima (zuletzt Borussia Dortmund U 17) ist der einzige Neue nach einem Knöchelbruch plus erfolgter Operation für Monate außen vor.

  • Wie bewertet Barez die Saison-Regelung?

Als vernünftig. „Auch wenn für Senioren-Ligen komplett anders entschieden wurde. Die Lösung für uns ist eine tragbare und sportlich faire.“ Rein rechnerisch gebe es zwar weniger Chancen, an ausreichend viele Punkte zu kommen. „Aber das gilt für alle.“

  • Wie verlief die lange Vorbereitung?

Die Preußen sammelten die Talente sehr zeitig. Es gab eine Übergangsphase und das folgende reguläre Training mit Blick auf die Saison. In etlichen Tests kam die Elf große Schritte weiter und nahm die Gewissheit mit, ganz gut gerüstet zu sein.

  • Wie erlebt der Trainer die neue Gruppe?

„Als sehr lebendig und im Umgang miteinander sehr angenehm.“ Der interne Austausch der Trainer plus Lorenz Danzer (Teammanager), die konstruktiven Diskussionen und das gegenseitige Unterstützen sind für Barez ein echtes Argument pro SC Preußen.

  • Mit Rückblick auf die sieglos gespielte letzte Saison: Können daraus Lehren gezogen werden?

Barez und Kollegen haben die unterschiedlich begründbaren vielen Probleme besprochen und wollen nun „vor allem eine andere Haltung“ des neuen Kaders. „Es war so, dass wir insgesamt zu verbissen und verkrampft waren, zu sehr aufs Resultat blickten und die nervöse Anspannung nie wirklich abgelegt haben. Wir waren organisiert, aber wenig kreativ.“ Er bezieht sich in diese kritische Analyse ausdrücklich mit ein: „Die Trainer leben das immer vor.“ Die nun absolvierte „sehr runde Vorbereitung“ haben alle mit „wirklich großem Spaß“ mitgetragen und -geprägt.

  • Dem SCP gibt der Spielplan Raum genug für Zusatzmaßnahmen ...

... die angesetzt werden, auch nach Saisonschluss. Barez weiß, dass der DFB über eine angehängte Spielrunde außerhalb der Wertung nachdenkt.

Kader U 19

Tor: Felix Flasse, Kevin Hardensett, Tom LimbergAbwehr: Marvin Benjamins, Tom Sikorski, Jano Ter Horst, Malte Wesberg, Tom Hemsing, Felix HinterdingMittelfeld: Dario Markovski, Asmar Paenda, Noah Kloth, Jakob Karte, Ole Overhoff, Eric Reckels, Hannes BrodnerAngriff: Luis Frieling, Jürgen Sinev, Nick Selutin, Deniz-Fabian Bindemann, Hafani Bouraima

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7587649?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker