Fußball: Regionalliga West
Spiel der Preußen gegen Straelen erneut verschoben

Münster -

Bernhard Niewöhner, Geschäftsführer des SC Preußen Münster, hat am Montagmorgen allen Mitarbeitern des Fußball-Regionalligisten auf elektronischem Wege Hausarrest verordnet. Nichts geht an der Hammerstraße, still und starr liegt der Platz – begraben unter Schneemassen. Daran wird sich bis Mittwoch nichts ändern, folglich ist die Nachholpartie gegen den SV Straelen schon wieder abgesagt.

Montag, 08.02.2021, 11:10 Uhr
Selbst Bundesligist Arminia Bielefeld wurde der Schneemassen im Stadion nicht Herr, in Münster ist die weiße Pracht schon gar nicht zu bewältigen.
Selbst Bundesligist Arminia Bielefeld wurde der Schneemassen im Stadion nicht Herr, in Münster ist die weiße Pracht schon gar nicht zu bewältigen. Foto: Thomas F. Starke

Die Analogie zum ungleichen Kampf zwischen David gegen Goliath käme dem wahren Kräfteverhältnis zwischen den gewaltigen Schneemassen auf dem Rasen des Preußenstadions und der tapferen Rasenheizung eine Etage tiefer nicht einmal nahe – zumal David diese Schlacht seinerzeit sogar gewinnen konnte. An der Hammerstraße haben die Preußen die Waffen dagegen längst gestreckt. Bereits am Sonntag suchte Geschäftsführer Bernhard Niemeyer Kontakt zum Staffelleiter und der hisste am Montagmorgen die weiße Fahne für das Nachholspiel der Preußen am Mittwochabend (19.30 Uhr). Dieses Spiel wird ein zweites Mal verschoben. Für die Samstagsbegegnung ebenfalls im Preußenstadion wird noch abgewartet und gehofft, doch bekanntermaßen stirbt die Hoffnung zwar zuletzt – aber sie stirbt. „Im Moment ist es zu früh, da eine Entscheidung zu treffen. Aber da kein Tauwetter zu erwarten ist, sieht es für Samstag auch eher schlecht aus“, so Niewöhner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7807037?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker