Fußball: Regionalliga West
Schulze-Marmeling bleibt Preußen auch auf dem Scouting-Sektor erhalten

Münster -

Am Montag gab Preußen Münster bekannt, dass Kieran Schulze-Marmeling ab Sommer die U 23 des Vereins trainiert. Der aktuelle Chefscout soll aber auch weiter in der Video-Analyse und Daten-Sichtung aktiv bleiben. Der 31-Jährige soll auf diesem Sektor weitere Manpower an die Seite bekommt.

Montag, 15.02.2021, 22:56 Uhr aktualisiert: 15.02.2021, 23:00 Uhr
Der alte und der neue U-23-Trainer der Preußen: Sören Weinfurtner (l.) übergibt den Stab an Kieran Schulze-Marmeling.
Der alte und der neue U-23-Trainer der Preußen: Sören Weinfurtner (l.) übergibt den Stab an Kieran Schulze-Marmeling. Foto: mago-images

Eine interne Lösung galt als wahrscheinlich, nun hat der SC Preußen Fakten geschaffen. Kieran Schulze-Marmeling trainiert in der kommenden Saison die U 23 des Clubs in der Oberliga und wird dort Nachfolger von Sören Weinfurtner, der nach neun Jahren seinen Posten abgibt und Sportlicher Leiter der Nachwuchs-Abteilung wird. Dessen Assistent hieß zwischen 2016 und 2018: Schulze-Marmeling. Nun kehrt der seit drei Jahren amtierende Chefscout, der von 2014 bis 2016 als Co-Trainer von Cihan Tasdelen in der U 19 einstieg, an die Seitenlinie zurück. Dort hatte er zuletzt Ende 2019 gemeinsam mit Arne Barez und Weinfurtner gestanden, als das Trio nach der Beurlaubung von Sven Hübscher für drei Begegnungen den damaligen Drittliga-Kader übernahm.

Der 31-Jährige besitzt eine hauptamtliche Stelle und bleibt auch künftig als Spielbeobachter und Analyst an Bord. Ziemlich sicher wird der Scouting-Bereich aber demnächst um einen weiteren Posten aufgestockt.

Hinter seiner neuen Aufgabe bei der zweiten Mannschaft steckt laut Verein „ein ganz neuer Ansatz im Ausbildungskonzept“. Schulze-Marmeling soll nicht nur die U 23 betreuen, sondern gerade im Übergangsbereich die entscheidenden Weichen stellen. „Wir wollen eine Position schaffen, die einen jungen Spieler bei seinen letzten Schritten von den Junioren zu den Senioren – diese sind bekanntlich die größten und schwierigsten – optimal begleitet“, sagt Sportdirektor Peter Niemeyer. „Kieran kennt die bestehenden Strukturen und weiß, wo man den Hebel ansetzen muss, um unsere Top-Talente fit für die erste Mannschaft zu machen.“

Nah dran am Trainerteam

Schulze-Marmeling begleitete zuletzt bereits die Förder- und Talenteinheiten, die der SCP regelmäßig anbietet, und ist nah dran am Trainerteam der Profis. „Auch die Spieler des Regionalliga-Kaders, die in der Reserve eingesetzt werden, profitieren von der engeren Verzahnung“, erklärt Niemeyer.

Der neue Coach, der die Spieler auch über das Training hinaus vorbereiten möchte, sagt: „Ich fühle mich an dieser Schnittstelle sehr wohl. Die U 23 erfährt dadurch als letzte Stufe in unserem Ausbildungskonzept eine weitere Aufwertung.“ Momentan arbeitet er alle Akteure, die für die nächste Serie infrage kommen, ab. Der Kader soll künftig eher etwas kleiner werden, daher aber ein noch höheres Niveau bekommen.

Wichtige Strukturen geschaffen

Wie es detailliert im Scouting weitergeht, ist noch nicht final geklärt. „Kieran hat hier wichtige Strukturen geschaffen und Prozesse eingeleitet, die er auch in Zukunft mit entsprechender Unterstützung weiter mitgestalten soll“, sagt Niemeyer. Schulze-Marmeling, der bereits jetzt 60 Stunden wöchentlich abreißt, kann den Aufwand natürlich in diesem Maße nicht mehr fahren und fehlt gerade an den Wochenenden als Zaungast auf anderen Plätzen. „Live werde ich den Umfang sicher zurückfahren, aber es wäre ja fahrlässig, wenn ich meine Erfahrung aus den vergangenen drei Jahren nicht mehr einbringen würde.“ Sein künftiger Aufgabensektor dürfte also vor allem in der Daten- und Videosichtung liegen. „Ich denke, dass noch jemand kommt, der viel unterwegs ist“, erläutert der frühere Torhüter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7821831?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker