Coronavirus-Pandemie
Missachtung des Mindestabstands: Mourinho entschuldigt sich

London (dpa) - Starcoach José Mourinho von Tottenham Hotspur hat sich dafür entschuldigt, dass er sich trotz der rasant ausbreitenden Coronavirus-Pandemie in England nicht an die vorgeschriebene Abstandsregel gehalten hat.

Mittwoch, 08.04.2020, 18:35 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 18:38 Uhr
Hat gegen die Abstandsregel, eine Maßnahme zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verstoßen: José Mourinho, Trainer von Tottenham Hotspur.
Hat gegen die Abstandsregel, eine Maßnahme zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verstoßen: José Mourinho, Trainer von Tottenham Hotspur. Foto: Hendrik Schmidt

«Ich akzeptiere, dass mein Handeln nicht im Einklang mit den Regierungsempfehlungen standen und wir nur Kontakt zu Mitgliedern aus dem eigenen Haushalts haben dürfen», erklärte Mourinho in einer Stellungnahme in britischen Medien.

Zuvor waren Aufnahmen des 57-jährigen Portugiesen mit drei Spielern von Tottenham Hotspur aufgetaucht. Darauf war zu sehen, wie sie in einem Londoner Park trainierten und dabei die Regeln missachteten. «Es ist lebenswichtig, dass wir alle unseren Teil beitragen und den Anweisungen der Regierung folgen», stellte Mourinho klar, «um unsere Helden beim (nationalen Gesundheitsdienst) NHS zu unterstützen und Leben zu retten.»

In England ist Sporttreiben im Freien mit maximal einer weiteren Person erlaubt, der Sicherheitsabstand beträgt zwei Meter. Zudem waren in den sozialen Medien Aufnahmen von anderen Spurs-Spielern beim Lauftraining im Umlauf, auch sie hielten dabei den Mindestabstand nicht ein.

«Unsere Spieler wurden daran erinnert, die soziale Distanz zu respektieren, wenn sie draußen trainieren», erklärte ein Clubsprecher der Spurs. «Wir werden diese Botschaft noch verstärken.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362023?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker