Preußen Münster
Malte Metzelder beklagt Wettbewerbsverzerrung in der 3. Liga

Münster (dpa) - Geschäftsführer Malte Metzelder von Preußen Münster hat eine Wettbewerbsverzerrung in der 3. Fußball-Liga beklagt.

Donnerstag, 09.04.2020, 12:47 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 12:50 Uhr
Beklagt eine Wettbewerbsverzerrung in der 3. Fußball-Liga: Preußen Münsters Geschäftsführer Sport Malte Metzelder.
Beklagt eine Wettbewerbsverzerrung in der 3. Fußball-Liga: Preußen Münsters Geschäftsführer Sport Malte Metzelder. Foto: Guido Kirchner

«Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass ein für alle gleichbleibender sportlicher Wettbewerb ausgeschlossen werden kann», sagte Metzelder den «Westfälischen Nachrichten». Das von vielen Profi-Vereinen eingeführte Training in Kleinstgruppen hält der 37-Jährige für nicht praktikabel, weil man dort «nicht für einen ausreichenden Schutz sorgen» könne.

Dass andere bereits trainieren, sei «definitiv ein Wettbewerbsvorteil, da diese Vereine bereits Trainingsreize setzen können und der Tagesablauf eine geregelte Struktur bekommt», sagte der Bruder von Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder. Preußen Münster habe hingegen «den gesamten Trainings- und Spielbetrieb in den «Winterschlaf» versetzen müssen».

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363613?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker