Nations League
Fehlstart für die Schweiz - Klarer Erfolg für Russland

Der Start in die Nations League geht für die Schweiz daneben. Der nächste deutsche Gegner verliert in der Ukraine. Jubel dagegen bei Russland, Ungarn und Wales.

Donnerstag, 03.09.2020, 23:04 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 23:06 Uhr
Das Tor des ehemaligen Frankfurters Haris Seferovic (r) konnte die Schweizer Niederlage in der Ukraine nicht verhindern.
Das Tor des ehemaligen Frankfurters Haris Seferovic (r) konnte die Schweizer Niederlage in der Ukraine nicht verhindern. Foto: Jean-Christophe Bott

Lwiw/Berlin (dpa) - Die Schweiz hat einen Fehlstart in die Fußball-Nations League hingelegt und hofft nun gegen die deutsche Mannschaft auf ein Erfolgserlebnis.

Die Eidgenossen verloren am Donnerstagabend in Lwiw gegen die Ukraine mit 1:2 (1:1). Der frühere Dortmunder Bundesliga-Spieler Andrej Jarmolenko (14.) und Alexander Sinchenko (68.) besiegelten mit ihren Treffern die Niederlage der Eidgenossen. Für die Schweizer hatte der frühere Frankfurter Stürmer Haris Seferovic in der 41. Minute das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Die Schweiz ist am Sonntag (20.45 Uhr/ZDF) in Basel der nächste Gegner der deutschen Mannschaft in der Gruppe 4 der Liga A.

Die Schweizer, bei denen alle Spieler der Startelf entweder aktuell in der Bundesliga spielen oder gespielt haben, waren bei ihrem Gastspiel in der Ukraine von Beginn an hoch überlegen. Bis zur Pause zeigte die Statistik einen Ballbesitz von 65 Prozent für das Team um Kapitän Granit Xhaka, der für Borussia Mönchengladbach gespielt hatte. Doch nach einem Konter war Jarmolenko zur Stelle, nachdem Torhüter Yann Sommer einen Schuss nach vorne abprallen ließ.

Nach dem Ausgleich durch den platzierten Distanzschuss von Seferovic entwickelte sich in der zweiten Halbzeit mit zunehmender Spielzeit eine Partie auf Augenhöhe. Beide Teams griffen zeitig an. Die Ukraine nutzte einen der Ballgewinne zum 2:1. Zuvor hatte Ruben Vargas in der 55. Minute für die Schweizer nur den Pfosten getroffen.

Unterdessen hat in der Liga B Russland einen unerwartet deutlichen Auftaktsieg gefeiert. Der WM-Gastgeber von 2018 bezwang in Moskau Serbien mit 3:1 (0:0). Artjom Dsjuba (48./Foulelfmeter, 81.) und Wjatscheslaw Karawajew (69.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Stanislaw Tschertschessow. Für Serbien war Aleksandar Mitrovic (78.) erfolgreich.

Russland ist damit erster Tabellenführer der Gruppe 3 vor Ungarn. Das Team um den Leipziger Bundesliga-Torhüter Peter Gulasci gewann in Sivas gegen Gastgeber Türkei mit 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer markierte Dominik Szoboszlai (80.).

Spitzenreiter der Gruppe 4 in der Liga B ist Wales nach einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg in Finnland. Stürmer Kieffer Moore sorgte mit seinem Treffer in der 80. Minute für den Erfolg. Im Parallelspiel trennten sich Bulgarien und Irland 1:1 (0:0). Mit seinem Tor in der 4. Minute der Nachspielzeit sicherte Shane Duffy den Gästen noch den Punktgewinn. Bozidar Krajev hatte die Bulgaren in der 57. Minute in Führung gebracht.

© dpa-infocom, dpa:200903-99-423603/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565945?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker