Serie A
Atalanta patzt im Heimspiel, Inter gewinnt gegen CFC Genua

Bergamo (dpa) - Champions-League-Teilnehmer Atalanta Bergamo hat in der Serie A die zweite Niederlage in Serie kassiert und droht in der Tabelle weiter abzurutschen.

Samstag, 24.10.2020, 20:15 Uhr aktualisiert: 24.10.2020, 20:18 Uhr
Genuas Morten Thorsby (2.v.l; am Boden) erzielt das zweite Tor seiner Mannschaft.
Genuas Morten Thorsby (2.v.l; am Boden) erzielt das zweite Tor seiner Mannschaft. Foto: Setfano Nicoli

Der bisherige Dritte der italienischen Fußball-Meisterschaft verlor 1:3 (0:1) gegen Sampdoria Genua, das auf Rang vier kletterte. Genuas Stürmer Fabio Quagliarella sorgte bereits in der 13. Minute für die Führung. Kurz vor der Halbzeit hatte er bei einem Handelfmeter nach Videobeweis die große Chance, noch einmal nachzulegen - doch Bergamos Torhüter Marco Sportiello parierte. Atalanta fehlten Ruhe und Übersicht.

In der 59. Minute erzielte der Norweger Morten Thorsby dann das 2:0 für die Gäste. Noch einen Foulelfmeter pfiff Schiedsrichter Gianpaolo Calvarese kurz vor Spielende: Diesmal für Bergamo - der gefoulte Duvan Zapata traf in der 80. Minute zum 1:2. In der Nachspielzeit machte der Tscheche Jakub Jankto den Sieg von Sampdoria perfekt.

Der deutsche Robin Gosens, der im September sein Debüt in der Nationalmannschaft gefeiert hatte, wurde erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Es war das erste Saison-Spiel für Atlanta Bergamo, bei dem der 26-Jährige nicht von Anfang an auf dem Platz stand. Bisher traf der Linksverteidiger einmal und legte zwei Treffer auf.

Weniger spannend lief das zweite Spiel in der Seria A am Samstagabend. In der Partie gegen den CFC Genua 1893 dominierte Inter Mailand von Anfang an - und gewann wenig überraschend 2:0 (0:0). Die beiden Treffer gelangen erst in der zweiten Halbzeit durch Romelu Lukaku (64. Minute) und Danilo d’Ambrosio (79.). Genua zeigte sich in der Offensive ideenlos und verlor so zum fünften Mal in Folge.

Auf dem Platz mischten drei ehemalige Bundesliga-Spieler mit: Für Genua Milan Badelj (Hamburger SV) sowie Ivan Perisic (FC Bayern, Borussia Dortmund, VfL Wolfsburg) und Arturo Vidal (Bayer 04 Leverkusen, FC Bayern) für Inter.

© dpa-infocom, dpa:201024-99-67276/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7646926?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker