2. Liga
Hannover siegt in Hamburg und verschärft HSV-Krise

Hamburg (dpa) - Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison hat Hannover 96 Aufstiegsaspirant Hamburger SV tiefer in die Krise geschossen. Die Niedersachsen gewannen am Samstag im Hamburger Volksparkstadion mit 1:0 (1:0).

Samstag, 05.12.2020, 15:02 Uhr aktualisiert: 05.12.2020, 15:04 Uhr
Hendrik Weydandt (M/9) feiert mit Genki Haraguchi (M/10)) den Treffer zum 1:0 für Hannover 96.
Hendrik Weydandt (M/9) feiert mit Genki Haraguchi (M/10)) den Treffer zum 1:0 für Hannover 96. Foto: Axel Heimken

Das Tor erzielte Hendrik Weydandt (13. Minute) nach Eckball. In den vorangegangenen vier Spielen waren die Hannoveraner ohne Sieg geblieben. Den Erfolg haben die 96er vor allem Torhüter Michael Esser zu verdanken. Der HSV dagegen verpasste bei zuletzt drei Niederlagen zum fünften Mal nacheinander einen Sieg.

Mit dem Platzverweis gegen HSV-Angreifer Sonny Kittel nach wiederholtem Foulspiel (25./Gelb-Rote Karte) übernahmen die Gäste zunächst das Kommando. Den Gastgebern mangelte es erneut an Ideen und Tempo in der Offensive. Gegen die geordnete Defensive der Gäste fanden die Hamburger kaum Mittel. Lediglich Simon Terodde (43.) und Josha Vagnoman (44.) hatten vor der Pause klare Chancen, doch Esser parierte stark.

Nach dem Seitenwechsel fanden die dezimierten Gastgeber besser in die Partie und kamen zu Chancen. Jeremy Dudziak traf nur das Außennetz (59.), Terodde blieb erneut an Esser hängen (77., 90.), Aaron Hunt verzog aus Nahdistanz (85.). Die Hannoveraner zogen sich immer weiter zurück und verteidigten den Vorsprung nur noch. Am Ende hatten sie Glück - und Esser.

© dpa-infocom, dpa:201205-99-582471/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7710023?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker