3. Liga
Uerdingens Präsident Ponomarev will am Saisonende aufhören

Düsseldorf (dpa) - Der Präsident und Investor Mikhail Ponomarev wird sein Engagement beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen beenden. Dies bestätigte der Club der Deutschen-Presse-Agentur, nachdem «Rheinische Post» und «Westdeutsche Zeitung» darüber berichtet hatten.

Sonntag, 06.12.2020, 19:43 Uhr aktualisiert: 06.12.2020, 19:46 Uhr
Der Präsident und Investor Mikhail Ponomarev wird sein Engagement beim KFC Uerdingen am Saisonende beenden.
Der Präsident und Investor Mikhail Ponomarev wird sein Engagement beim KFC Uerdingen am Saisonende beenden. Foto: Roland Weihrauch

Der 46-jährige, der seit fast fünf Jahren bei den Krefeldern als Investor und Clubchef mehrere Millionen in den Verein investiert hat, will spätestens am Saisonende auch als Präsident aufhören.

«Vielleicht auch schon früher. Das hängt von den Gesprächen mit den potenziellen Investoren ab», sagte der 46-Jährige der seine Anteile an der KFC Uerdingen Entertainment GmbH verkaufen möchte. «Sobald der Deal für alle Seiten gut ist, ziehe ich mich zurück», sagte Ponomarev den beiden Blättern. Sein Plan, mit dem Club innerhalb von vier Jahren in die 2. Liga aufzusteigen, sei nicht aufgegangen. «Wir hatten eine erfolgreiche Zeit, aber die Entwicklung stagniert leider aus verschiedenen Gründen», sagte der Russe. Zudem habe es dem Club auch an Unterstützung durch die Stadt Krefeld gefehlt.

© dpa-infocom, dpa:201206-99-594559/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7711479?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker