Premier League
Schiedsrichter Dean schaltet nach Morddrohungen Polizei ein

London (dpa) - Der bekannte britische Schiedsrichter Mike Dean hat die Polizei eingeschaltet, nachdem er online mehrere Morddrohungen gegen sich und seine Familie erhalten hatte.

Montag, 08.02.2021, 17:49 Uhr
Musste wegen mehreren Morddrohungen die Polizei einschalten: Mike Dean.
Musste wegen mehreren Morddrohungen die Polizei einschalten: Mike Dean. Foto: Adam Davy

Dean war in die Kritik geraten, weil er zweimal innerhalb einer Woche in Spielen der Premier League eine Rote Karte gegeben hatte, die im Nachhinein aufgehoben wurden. Die öffentliche Kritik an Dean war in sozialen Medien in verbale Attacken umgeschlagen.

In der Partie zwischen Manchester United und dem FC Southampton (9:0) am vergangenen Donnerstag hatte Dean Southamptons Jan Bednarek in der 86. Minute eine Rote Karte gezeigt, die nach Einspruch annulliert wurde. In der Partie zwischen dem FC Fulham und West Ham United (0:0) am Samstag hatte Tomas Soucek in der siebten Minute der Nachspielzeit Rot gesehen. Auch diese Entscheidung wurde am Montag vom englischen Fußballverband zurückgenommen. West Ham-Coach David Moyes hatte Deans Entscheidung als «peinlich» bezeichnet.

In der Premier League wird Dean nun auf eigenen Wunsch am kommenden Wochenende keine Partie pfeifen. Nach Informationen der BBC hatte der 52-Jährige aber ohnehin Anspruch auf eine Pause. Bereits am Mittwoch wird der populäre Schiedsrichter, der für seine auffällige Gestik und kleinen Späße berühmt ist, allerdings wie geplant das Pokalspiel zwischen Leicester City und Brighton & Hove Albion übernehmen.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-354735/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7808343?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F
Nachrichten-Ticker