Mi., 11.01.2012

Fußball Verhaltene Zuversicht: BVB für Titelkampf gerüstet

Fußball : Verhaltene Zuversicht: BVB für Titelkampf gerüstet

Für BVB-Trainer Jürgen Klopp hat sich die personelle Lage wieder entspannt. Foto: dpa

La Manga (dpa) - Der Abstand zum Tabellenführer beträgt lediglich drei Punkte, doch eine Kampfansage an den FC Bayern München kommt Jürgen Klopp nicht über die Lippen. Selbst die Aufforderung aus München, das Understatement aufzugeben, lockt den Trainer von Borussia Dortmund nicht aus der Reserve.

Von dpa

Nicht minder entspannt reagiert er auf die jüngsten Schlagzeilen über die angeblich gereizte Stimmung innerhalb seines Teams. «Das Gros der Mannschaft ist in einer sehr guten Verfassung aus der Pause gekommen. Es scheint runder zu laufen als vor der Hinrunde», kommentierte der Fußball-Lehrer zum Ende des Trainingslagers der Borussia in La Manga.

Die Gelassenheit des Trainers kommt nicht von ungefähr: Anders als im Sommer, als zahlreiche Leistungsträger die Vorbereitung verpassten, stellt sich die personelle Lage diesmal komfortabel dar. Nur für Ilkay Gündogan und Felipe Santana könnte es bis zum Rückrundenauftakt am 22. Januar in Hamburg eng werden. Doch beide wollen zu Beginn der kommenden Woche in das Mannschaftstraining zurückkehren. «Das ist zwar nicht das Bild einer perfekten Vorbereitung, aber ich bin bisher sehr zufrieden», befand Klopp .

Trotz der Personalmisere der vergangenen Monate erscheint die Ausgangslage glänzend. Der BVB-Coach hat im Vergleich zur zurückliegenden famosen Meistersaison sogar Fortschritte ausgemacht: «Wir sind einen Schritt weiter, weil wir unsere Verletztenprobleme auffangen konnten. Unsere Steigerung liegt in der Breite.»

Die mit Ausnahme des frühen Knockouts in der Champions League positive Hinserie mit zuletzt elf Bundesliga-Spielen ohne Niederlage bestärkte die Vereinsführung in dem Vorhaben, mehr Geld für die Qualitätssicherung auszugeben. Nach Einschätzung von Klopp könnte der 17,1 Millionen Euro teure Transfer von Marco Reus helfen, die ambitionierten Ziele zu erreichen: «Der BVB muss ein Verein werden, von dem man nicht weg muss, um sportlichen Erfolg zu haben. Wir sind zu groß, um nicht erfolgreich zu sein.»

Bei aller Freude über den Transfercoup zur kommenden Saison sind alle Beteiligten um eine Rückkehr zur Normalität bemüht. «Marco Reus bringt uns in den nächsten Wochen keine Punkte, wir sollten uns deshalb auf unsere Spiele konzentrieren», forderte Michael Zorc. Doch die Hoffnung des Sportdirektors auf ein Ende des Medien-Hypes um Reus könnte sich schon am Sonntag als Wunschdenken erweisen. Wie der BVB tritt auch Borussia Mönchengladbach beim Wintercup in Düsseldorf an. Das mögliche Duell beider Teams würde das Thema zum Leidwesen von Zorc erneut in die Schlagzeilen befördern.

Beim Turnier in der NRW-Landeshauptstadt läuft der BVB mit einer besseren Mannschaft als noch beim knappen Pokalsieg gegen Fortuna Düsseldorf kurz vor der Winterpause an gleicher Stätte auf. Die Blessuren von Neven Subotic (Adduktoren), Roman Weidenfeller (Rücken), Jakub Blaszczykowski (Knie) und Mario Götze (Faserriss) entpuppten sich an der spanischen Mittelmeerküste als weniger schwerwiegend.

Den mit einer Notelf hart erkämpften Erfolg im Elfmeterschießen beim Zweitligisten Düsseldorf wertet Klopp als gutes Omen für die Rückrunde: «Das war der perfekte Abschluss der Hinserie und hat mich noch drei, vier Tage getragen. In meiner persönlichen Rangliste als Trainer gehört diese Partie zur Top 5.»



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2878250?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F