Nach Ligastart
Hoeneß weiter mit «Bedenken» beim Videobeweis

München (dpa) - Bayern-Präsident Uli Hoeneß steht nach den ersten Erfahrungen mit dem Videobeweis in der Fußball-Bundesliga dem neuen Hilfsmittel weiterhin kritisch gegenüber.

Montag, 21.08.2017, 15:41 Uhr aktualisiert: 21.08.2017, 15:44 Uhr
Steht dem Videobeweis weiter kritisch gegenüber: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.
Steht dem Videobeweis weiter kritisch gegenüber: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Foto: Sven Hoppe

«Jetzt haben wir etwas davon gehabt, dass wir einen Elfmeter gekriegt haben, den der Schiedsrichter nicht gegeben hatte», sagte Hoeneß mit Blick auf den Foulelfmeter, den der FC Bayern München beim 3:1 im Eröffnungsspiel gegen Bayer Leverkusen dank des Videoassistenten erhalten hatte.

Überzeugt vom neuen technischen Hilfsmittel, das am 1. Spieltag mit massiven technischen Problemen gestartet war, ist Hoeneß aber nicht. «Ich sehe das nicht so kurzfristig. Ich habe nach wie vor meine Bedenken, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren», sagte der 65-Jährige.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5092189?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker