Eine Woche vor dem Gipfel
Am 27. Spieltag: Bayern in Freiburg, BVB empfängt VfL

Der 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist für das Spitzen-Duo aus München und Dortmund auch ein Test vor dem direkten Duell in einer Woche. Eng ist zudem das Rennen um die internationalen Startplätze, im Tabellenkeller treffen direkte Konkurrenten aufeinander.

Samstag, 30.03.2019, 04:30 Uhr aktualisiert: 30.03.2019, 04:32 Uhr
Die Spieler des FC Bayern laufen sich warm. Vor dem Gipfel gegen den BVB treffen die Münchner in der Bundesliga auf den SC Freiburg.
Die Spieler des FC Bayern laufen sich warm. Vor dem Gipfel gegen den BVB treffen die Münchner in der Bundesliga auf den SC Freiburg. Foto: Sina Schuldt

Berlin (dpa) - Mit Siegen wollen sich Spitzenreiter FC Bayern und der punktgleiche Rivale Borussia Dortmund am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga in die bestmögliche Ausgangsposition für ihr Gipfeltreffen bringen.

Eine Woche vor dem direkten Aufeinandertreffen am 6. April in München müssen die Bayern zunächst heute (15.30 Uhr/Sky) beim SC Freiburg antreten, der um sieben Tore schlechtere BVB erwartet den VfL Wolfsburg. Titelverteidiger FC Bayern hat vor dem Spitzenspiel zunächst im Pokal-Viertelfinale am 3. April noch Zweitligist Heidenheim zu Gast.

FERNDUELL UM DIE SPITZE: Sechs Liga-Siege haben die Münchner zuletzt geholt, in den vergangenen drei Begegnungen setzte sich der Rekordmeister mit 17:1-Toren leicht von den Dortmundern ab. Niko Kovac hat als Trainer in bislang fünf Begegnungen noch nie gegen Freiburg gewonnen, die Breisgauer schoben sich mit nur einer Niederlage in den vergangenen sieben Partien ins Mittelfeld der Tabelle. Die Dortmunder fielen zwar zuletzt hinter den Rivalen aus München zurück, hielten mit zuletzt zwei Erfolgen aber nach Punkten Schritt. Gegner Wolfsburg mit dem am Saisonende scheidenden Trainer Bruno Labbadia verlor zwar nur eine seiner vergangenen sechs Partien, konnte gegen Dortmund seit dem Sieg im Pokalfinale 2015 aber keines der folgenden sieben Bundesliga-Duelle mit dem BVB mehr gewinnen.

CHAMPIONS-LEAGUE-RENNEN: Hinter dem weit enteilten Spitzen-Duo ist es eng im Kampf um die Champions-League-Plätze. Der Tabellendritte RB Leipzig (49 Punkte) empfängt am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) Hertha BSC. Die seit acht Spielen ungeschlagenen Leipziger setzten sich in vier der bisherigen fünf Partien gegen die Berliner durch. Borussia Mönchengladbach (47) tritt zum rheinischen Derby bei Fortuna Düsseldorf an. Die Borussia gewann nur eines der vergangenen elf Gastspiele in Düsseldorf. Erst am Sonntagabend (18.00 Uhr/Sky) erwartet Eintracht Frankfurt (46) den VfB Stuttgart.

ABSTIEGSKAMPF: Für den 1. FC Nürnberg schwinden die Chancen nach 20 sieglosen Spielen immer mehr. Der Tabellenletzte (13 Punkte) muss gegen den FC Augsburg gewinnen, wenn er den Rückstand von sieben Punkten zum Relegationsplatz aufholen will. Auf Rang 16 stehen derzeit die Stuttgarter (20). Auch Hannover 96 (14) braucht im direkten Duell mit dem Tabellen-15. FC Schalke 04 (23) am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) unbedingt drei Punkte. Auch Augsburg (25) als 14. ist noch gefährdet, der Tabellen-13. Mainz 05 (30), der am Samstag in Bremen spielt, hat dagegen etwas mehr Vorsprung auf die Gefahrenzone.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6506443?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker