Ära nach Dardai
Hertha-Manager Preetz befürchtet keinen Ausverkauf

Berlin (dpa) - Hertha-Manager Michael Preetz befürchtet auch nach dem Ende der Amtszeit von Pal Dardai als Trainer der Profis keinen Ausverkauf beim Berliner Fußball-Bundesligisten.

Montag, 06.05.2019, 08:19 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 08:22 Uhr
Michael Preetz setzt bei Hertha BSC auch zukünftig stark auf Nachwuchsarbeit.
Michael Preetz setzt bei Hertha BSC auch zukünftig stark auf Nachwuchsarbeit. Foto: Soeren Stache

«Wir wollen den Kader wie in den vergangenen Jahren auch im Kern zusammenhalten und punktuell verstärken», sagte der 51-Jährige in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». Preetz betonte: «Ich habe irgendwo gelesen, dass uns ein Ausverkauf droht. Den wird es nicht geben.»

Mitte April hatte Hertha bekanntgegeben, dass Dardai nach dieser Saison seinen Posten als Cheftrainer aufgeben werde. Wer Nachfolger des Ungarn wird, ist noch offen. Auf die Frage, wie groß die Fallhöhe für Dardais Nachfolger sei, antwortete Preetz: «Ich bin kein Freund dieser Herangehensweise. Wir wollen die DNA unseres Vereins behüten und werden weiter stark auf den Nachwuchs setzen. Das gehört zum Anforderungsprofil des neuen Trainers.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6591420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker