Bundesliga
Mit Duda und Ascacibar: Hertha startet in die USA

Berlin (dpa) - Mit dem wechselwilligen Ondrej Duda und einem etwas größeren Kader als angekündigt sind Fußball-Bundesligist Hertha BSC und Trainer Jürgen Klinsmann ins Trainingslager in die USA aufgebrochen.

Donnerstag, 02.01.2020, 13:52 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 13:54 Uhr
Will Hertha BSC verlassen: Ondrej Duda hat sich entschieden.
Will Hertha BSC verlassen: Ondrej Duda hat sich entschieden. Foto: Andreas Gora

Insgesamt 27 Spieler, darunter drei Torhüter, starteten am Donnerstagvormittag die Reise, um sich in Orlando auf die Rückrunde vorzubereiten. Dabei war auch der frühere Stuttgarter Santiago Ascacibar, den Hertha am Vorabend als ersten Neuzugang unter Klinsmann verpflichtet hatte. Beim öffentlichen Trainingsauftakt vor Silvester hatte der frühere Bundestrainer noch Planungen geäußert, maximal 25 Spieler nach Florida mitnehmen zu wollen.

An Bord war auch der frühere Stammspieler Duda, der zuvor seinen Wechselwunsch im Winter konkretisiert hatte. «Ich habe für mich bereits entschieden zu gehen - nicht, weil ich nicht bleiben möchte, sondern weil sie nicht wollen», sagte der 25 Jahre alte Slowake dem «Kicker» (Donnerstag). «Ich will weg. Ich ändere meine Meinung nicht. Wenn dich jemand nicht will, ist es nicht möglich, zu bleiben.» Der beste Hertha-Scorer der Vorsaison darf sich dennoch einen neuen Verein suchen. Es sei «gut möglich», dass Duda den Club verlasse, hatte Klinsmann zuletzt gesagt.

Zum Abschluss des Trainingslagers trifft der Tabellenzwölfte in einem Testspiel am 9. Januar (1.00 Uhr/MESZ) auf Eintracht Frankfurt. Am 10. Januar wird das Team zurück in Berlin erwartet. Zum Rückrundenauftakt empfängt der Hauptstadtclub Klinsmanns Ex-Club FC Bayern München.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165619?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker