Von zwei bis 300
Elf Zahlen zum 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat aussagekräftige Zahlen zum 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

Sonntag, 09.02.2020, 12:47 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 12:50 Uhr
Fans von Hertha zeigen als Zeichen gegen Rassismus die 25 - die Rückennummer von Jordan Torunarigha.
Fans von Hertha zeigen als Zeichen gegen Rassismus die 25 - die Rückennummer von Jordan Torunarigha. Foto: Andreas Gora

2 - Beim 1:1 gegen Düsseldorf lagen beim VfL Wolfsburg nur zwei Minuten zwischen einem schweren Rückschlag (Rote Karte Marin Pongracic) und einem unerwarteten Erfolg (Tor durch Renato Steffen).

4 - Eintracht Frankfurts Filip Kostic war beim 5:0 gegen den FC Augsburg erstmals in der Bundesliga an vier Toren beteiligt. Zwei erzielte er selbst, zwei legte er auf.

5 - FC Schalke 04 hat keines der letzten fünf Bundesligaspiele gegen ein Schlusslicht gewonnen (3 Remis, 2 Niederlagen)

6 - Bereits sechs Punkte ließ der FC Schalke 04 daheim gegen die Abstiegskandidaten Köln, Düsseldorf und Paderborn liegen. Zu viel für einen Europacup-Aspiranten.

7 - So viele Spiele hat Werder Bremen schon im eigenen Weserstadion verloren. Die Bilanz eines Absteigers.

12 - Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels ist nach seinem Treffer in Leverkusen der einzige Bundesliga-Spieler, der in den letzten zwölf Spielzeiten immer mindestens ein Tor erzielt hat.

18 - Tore hat Borussia Dortmund in den ersten vier Rückrundenspielen erzielt und damit den Bundesliga-Rekord von Mönchengladbach und dem FC Bayern eingestellt.

25 - Mit einer Solidaritäts-Aktion setzten die Fans von Hertha BSC ein Zeichen gegen Rassismus. Die Anhänger hielten vor dem Spiel gegen Mainz Plakate mit der Rückennummer 25 von Jordan Torunarigha hoch. Der 22-Jährige war am Dienstag im DFB-Pokal auf Schalke laut eigener Aussage rassistisch beleidigt worden.

59 - Tore hat der BVB an den bisherigen 21 Spieltagen erzielt. Das ist zu diesem Zeitpunkt Vereinsrekord. Die bisherige Bestmarke aus der Saison 1963/64 lag bei 58.

105 - Tage hat Nationalspieler Luca Waldschmidt warten müssen. Beim 1:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim stand der 23-Jährige dann erstmals seit dem 26. Oktober 2019 wieder in der Startelf des SC Freiburg und erzielte prompt das 1:0-Siegtor.

300 - Bundesliga-Punkte unter Trainer Christian Streich hat der SC Freiburg durch den 1:0-Sieg gegen Hoffenheim nun schon geholt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7248263?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker