Corona-Krise
Kind: Fußball-Neustart nach Corona-Krise ähnlich wie WM 1954

Hannover (dpa) - Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 hofft in der Corona-Krise auch aus gesellschaftlichen Gründen auf eine schnelle Fortsetzung des Profifußball-Betriebs.

Donnerstag, 02.04.2020, 10:40 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 10:42 Uhr
Hofft auf eine schnelle Fortsetzung des Profifußball-Betriebs: Martin Kind.
Hofft auf eine schnelle Fortsetzung des Profifußball-Betriebs: Martin Kind. Foto: Swen Pförtner

«Es wäre ein emotionales und positives Signal, das den Menschen Vertrauen und Hoffnung gibt, wenn wir wieder spielen», sagte der 75-Jährige dem «Sportbuzzer». «Es beginnt wieder, es geht wieder los.» Das sei «ein klein bisschen wie nach dem Krieg mit der Weltmeisterschaft 1954».

Vorerst ist der Spielbetrieb in der Bundesliga und in der 2. Bundesliga bis zum 30. April ausgesetzt. Die Vereine hoffen primär aus wirtschaftlichen Gründen auf eine Fortsetzung der im März unterbrochenen Saison, weil ihnen ansonsten Einnahmeausfälle in Millionenhöhe drohen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7353812?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker