SV Werder Bremen
Bode: Bei Abstieg «steht alles auf dem Prüfstand»

Bremen (dpa) - Werder Bremens Aufsichtsratsboss Marco Bode hat im Falle eines Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga auch personelle Konsequenzen bei den Norddeutschen nicht ausgeschlossen.

Donnerstag, 28.05.2020, 12:57 Uhr aktualisiert: 28.05.2020, 13:00 Uhr
Marco Bode ist der Aufsichtsratsvorsitzende des SV Werder Bremen.
Marco Bode ist der Aufsichtsratsvorsitzende des SV Werder Bremen. Foto: Jörg Sarbach

Wenn der Klassenerhalt nicht gelingen sollte, «steht alles auf dem Prüfstand», sagte Bode im Podcast «Die NDR2-Bundesligashow». «Da würde ich dann nichts ausschließen wollen.»

Allerdings sei er nach wie vor völlig davon überzeugt, dass Werder die Rettung noch gelingt. «Aber ich glaube an unsere Konstellation total. Das schließt Geschäftsführung, Trainer und das Team im Aufsichtsrat mit ein», sagte Bode. «Ich bin davon überzeugt, dass (Geschäftsführer) Frank Baumann einen sehr guten Job macht und auch (Trainer) Florian Kohfeldt.»

Bremen liegt derzeit auf dem 17. Tabellenplatz und hat nach dem Sieg von Fortuna Düsseldorf gegen den FC Schalke 04 wieder fünf Punkte Rückstand auf die Rheinländer auf Relegationsplatz 16. Allerdings zeigte die Formkurve der Bremer zuletzt nach oben. Dem Sieg in Freiburg folgte am Dienstag ein verdientes Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach. Am Samstag müssen die Grün-Weißen auf Schalke antreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7427265?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker