Bayern-Boss
Rummenigge: Schalke hätte «Meister werden können»

Düsseldorf (dpa) - Nach der Verpflichtung des beim FC Schalke 04 ausgebildeten Leroy Sané hat Karl-Heinz Rummenigge die Nachwuchsförderung beim Revierclub in höchsten Tönen gelobt.

Sonntag, 05.07.2020, 11:57 Uhr aktualisiert: 05.07.2020, 12:00 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München.
Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München. Foto: Robert Michael

«Der FC Schalke hätte in der Zwischenzeit wahrscheinlich deutscher Meister werden können, wenn sie viele weitere Spieler, die sie in ihrer Nachwuchsabteilung erstklassig ausgebildet haben, hätten halten können», sagte Bayern Münchens Vorstandschef bei Sport1.

Der Fundus der Schalker Nachwuchsarbeit sei einer der besten in ganz Deutschland. Beim FC Bayern stehen neben Sané in Manuel Neuer, Alexander Nübel und Leon Goretzka drei weitere ehemalige Schalker unter Vertrag.

Rummenigge hofft, dass der Revierclub nach dem Rücktritt von Aufsichtsratschef Clemens Tönnies den richtigen Weg wählt. «Natürlich drücke ich Schalke nun beide Daumen, dass sie mit einem neuen Konzept, neuem Spirit und der nötigen Geduld zurück zu alter Stärke finden. Schalke ist einer der traditionsreichsten Vereine in Deutschland und ein wichtiger Club für die Bundesliga.»

© dpa-infocom, dpa:200705-99-679312/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7481112?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker