Rekordmeister
Die Rückennummern der Bayern-Neuzugänge

München (dpa) - Die Rückennummern der Neuzugänge des FC Bayern stehen fest. Der von Juventus Turin ausgeliehene Rückkehrer Douglas Costa wird wie in seiner Zeit von 2015 bis 2017 bei den Münchnern das Trikot mit der Nummer 11 tragen.

Mittwoch, 07.10.2020, 14:43 Uhr
Der spanische U21-Europameister Marc Roca im Gespräch mit Bayern-Trainer Hansi Flick.
Der spanische U21-Europameister Marc Roca im Gespräch mit Bayern-Trainer Hansi Flick. Foto: Matthias Balk

Dieses Nummer wurde durch die Ausleihe von Michaël Cuisance zu Olympique Marseille frei. Davor hatte James Rodríguez die 11 getragen. Der Brasilianer Costa war nicht mit dabei, als die anderen neuen Bayern-Profis in München trainierten.

Der ehemalige Pariser Neymar-Kollege Eric Maxim Choupo-Moting trägt künftig die 13, zuletzt war es acht Jahre lang die Rückennummer von Rafinha. Einst hatte auch Michael Ballack diese getragen. Der Franzose Bouna Sarr hat die 20 auf seinem Trikot stehen. Damit tritt er unter anderem in die Fußstapfen des heutigen Sportvorstands Hasan Salihamidzic (1998 bis 2007).

Der spanische U21-Europameister Marc Roca hat mit der 22 eine Nummer, die fast nur Torhüter trugen. Darunter waren Tom Starke (2012 bis 2018), Jörg Butt (2008 bis 2012), Michael Rensing (2003 bis 2008) und Bernd Dreher (1996 bis 2003). Die einzige Ausnahme, und das ist vielleicht ein gutes Omen: Serge Gnabry, der mittlerweile die legendäre 7 von Franck Ribéry oder Mehmet Scholl übernommen hat.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-859200/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621527?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker