Bundesliga
Labor-Chefin: Corona-Tests des Fußballs weiter kein Problem

Berlin (dpa) - Trotz einiger Engpässe in den Labors muss sich die Fußball-Bundesliga wohl weiter keine Sorgen um ihre regelmäßigen Corona-Tests machen.

Sonntag, 25.10.2020, 07:34 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 07:36 Uhr
In der Fußball-Bundesliga werden die Spieler regelmäßig auf das Coronavirus getestet.
In der Fußball-Bundesliga werden die Spieler regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Foto: Jens Büttner

Der Anteil der Proben der Bundesliga an der Gesamtzahl aller Corona-Tests in Deutschland liege «weit unter einem Prozent - irgendwo im Promillebereich», sagte Cornelia Wanke als Geschäftsführerin der Fachgemeinschaft Akkreditierte Labore in der Medizin der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Die Proben aus dem Profifußball ließen sich demnach «innerhalb der vorhandenen Testkapazität abbilden, ohne dass es andernorts zu Verzögerungen kommt».

Zuletzt war es nach Angaben des Robert Koch-Instituts in einer Reihe von Laboren zu einem Rückstau bei den zu analysierenden Proben gekommen. Dieser Rückstau hatte in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. Die Deutsche Fußball Liga setzt in ihrem medizinischen Konzept für den Sonderspielbetrieb unter Corona-Bedingungen auf regelmäßige Tests von Spielern und Betreuern, um Infektionen früh zu erkennen und ihre Verbreitung zu verhindern. So soll der Spielbetrieb auf Dauer gesichert werden.

© dpa-infocom, dpa:201025-99-72001/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647231?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker