Hintergrund
Anpfiff zur Transferperiode II in der Bundesliga

Frankfurt/Main (dpa) - Die zweite Transferperiode im deutschen Profifußball beginnt am 2. Januar und endet am 1. Februar. Neuzugänge können frühestens am 15. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga (8. bis 11. Januar) eingesetzt werden.

Samstag, 02.01.2021, 07:37 Uhr aktualisiert: 02.01.2021, 07:40 Uhr
Wegen der Pandemie wird eine Spielerlaubnis erst dann erteilt, wenn die vorgegebenen Corona-Tests negativ sind.
Wegen der Pandemie wird eine Spielerlaubnis erst dann erteilt, wenn die vorgegebenen Corona-Tests negativ sind. Foto: Robert Michael

Ausnahmen sind vertraglose Profis: Sie können auch zwischen der sogenannten Transferperiode I im Sommer und der Transferperiode II im Winter verpflichtet werden.

Die Besonderheit in dieser Saison: Eine Spielerlaubnis wird erst dann erteilt, wenn die im medizinisch-hygienischen Konzept der Deutschen Fußball Liga vorgegebenen Corona-Tests negativ sind.

Die Registrierung läuft im Transfer-Online-Registrierungssystem (TOR) der DFL - unter anderem mit den Anträgen auf Erteilung der Spielberechtigung. Diese und die vollständigen Vertragsunterlagen müssen bis spätestens 18.00 Uhr des letzten Tages der Wechselperiode in TOR gestellt und eingereicht werden. Zu den Unterlagen zählen unter anderem Arbeitsvertrag und Sporttauglichkeitsbestätigung.

Die Regularien des Fußball-Weltverbandes FIFA schreiben vor, dass Vereinswechsel nur innerhalb von zwei vom jeweiligen nationalen Verband festgelegten Transferperioden vollzogen werden dürfen. Diese erstrecken sich in Deutschland seit der Saison 2003/04 auf die Sommer- und Wintertransferperiode.

© dpa-infocom, dpa:210101-99-871382/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747985?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker