Labbadia-Nachfolger?
Ralf Rangnick äußert sich nicht zu Hertha-Spekulationen

Berlin (dpa) - Ralf Rangnick will sich nicht an Spekulationen um eine mögliche Rolle beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC beteiligen. Das ließ der 62-Jährige auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilen.

Sonntag, 24.01.2021, 14:13 Uhr
Ralf Rangnick will sich nicht an Spekulationen um eine mögliche Rolle bei Hertha BSC beteiligen.
Ralf Rangnick will sich nicht an Spekulationen um eine mögliche Rolle bei Hertha BSC beteiligen. Foto: Jan Woitas

Zuvor hatte sich bereits Carsten Schmidt als Chef der Geschäftsführung des Berliner Clubs nicht zu den Gerüchten um Rangnick geäußert. Man werde zeitnah einen Plan präsentieren. Hertha hatte sich von Trainer Bruno Labbadia und Sportchef Michael Preetz getrennt.

Für Rangnick käme wenn überhaupt eine Rolle als Trainer und Sportdirektor in Personalunion infrage. Der Ex-Trainer von RB Leipzig hatte zuletzt wiederholt betont, dass er in so einer Konstellation am erfolgreichsten arbeite. Unabhängig von einem möglichen Hertha-Interesse lagen Rangnick zuletzt deutlich attraktivere Anfragen vor. So scheiterte ein Engagement bei der AC Mailand trotz fortgeschrittener Gespräche, auch bei der AS Rom war Rangnick im Gespräch. Zudem gehörte er zuletzt zum Kandidatenkreis, als über eine mögliche Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw spekuliert worden war.

© dpa-infocom, dpa:210124-99-150159/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7781860?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker