FSV Mainz 05
Ehrenpräsident Strutz attackiert Chef des Aufsichtsrats

Mainz (dpa) - Der Mainzer Ehrenpräsident Harald Strutz hat den Aufsichtsratsvorsitzenden Detlev Höhne erneut scharf kritisiert. «Detlev Höhne tut diesem Verein einfach nicht gut», sagte der frühere Clubchef des Fußball-Bundesligisten Mainz 05 dem TV-Sender Sky.

Donnerstag, 04.02.2021, 20:49 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 20:52 Uhr
Kritisiert den Mainzer Aufsichtsratsvorsitzendenn Schar: Ehrenpräsident Harald Strutz.
Kritisiert den Mainzer Aufsichtsratsvorsitzendenn Schar: Ehrenpräsident Harald Strutz. Foto: Fredrik von Erichsen

«Ich hätte ... nie gedacht, dass er sich anmaßen würde, wie ein Präsident zu agieren. Das ist nicht Aufgabe eines Aufsichtsrats.» Er wolle «nicht tatenlos dabei zusehen, wie Mainz 05 zum Chaos-Verein verkommt», rechtfertigte Strutz seine öffentliche Kritik.

Bei den Mainzern gibt es seit einiger Zeit Ärger bei den Funktionären. Wegen «nicht klar definierter Aussagen» in der Vereinssatzung hatte der Bundesligist am 2. Februar kurzfristig seine Mitgliederversammlung verschoben. Diese sollte mit Wahlen zum Vereinsvorsitz und zum Aufsichtsrat ursprünglich am 9. Februar durchgeführt werden. Der neue Termin soll Ende März/Anfang April sein, teilte der Verein am Donnerstagabend mit. Unklarheiten und Streit gab es wegen der Anzahl der zugelassenen Bewerber durch die Wahlkommission.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-307180/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7801025?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker