Bundestrainer-Nachfolge
Flick äußert sich nicht, Kahn zurückhaltend

Leipzig (dpa) - Hansi Flick bleibt dabei, sich zu den Spekulationen um seine Zukunft und die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw nicht zu äußern.

Samstag, 03.04.2021, 21:16 Uhr aktualisiert: 03.04.2021, 21:18 Uhr
Münchens Vorstandsmitglied Oliver Kahn vor dem Spiel in der Red Bull Arena.
Münchens Vorstandsmitglied Oliver Kahn vor dem Spiel in der Red Bull Arena. Foto: Jan Woitas

«Nach dieser Saison gehe ich erstmal in den Urlaub. Alles, was danach kommt, da habe ich alles schon zu gesagt», antwortete der Trainer des FC Bayern nach dem 1:0 bei RB Leipzig auf eine Frage von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei Sky. Zuletzt hatte der 56 Jahre alte Flick betont, die Gerüchte nicht kommentieren zu wollen und sich auf den FC Bayern zu konzentrieren.

Der designierte Bayern-Chef Oliver Kahn hatte vor dem Spiel Aussagen zu Flicks Zukunft über die aktuelle Saison hinaus vermieden. «Ich habe in den vergangenen Wochen das eine oder andere Gespräch mit Hansi gehabt und konnte in diesen Gesprächen nicht feststellen, dass er da große Tendenzen hat, was die Nationalmannschaft anbelangt», sagte Kahn. «Er ist voll auf den FC Bayern München fokussiert.»

Der Deutsche Fußball-Bund hatte versichert, bei der Suche nach einem Nachfolger für Löw, der nach der EM in diesem Sommer aufhört, nicht mit Trainern das Gespräch zu suchen, die noch unter Vertrag stehen. Flick ist bei den Bayern bis 2023 gebunden.

«Er möchte die nächste Meisterschaft einfahren, ganz klar», sagte Bayern-Vorstand Kahn. «Ich konnte nicht feststellen, dass seine Gedanken in Richtung Nationalmannschaft gegangen sind. Er möchte sich auf die aktuelle, auf die laufende Saison konzentrieren.»

© dpa-infocom, dpa:210403-99-75587/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7900111?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker