Hertha BSC
Gegenspieler beleidigt: DFB ermittelt gegen Ascacibar

Frankfurt/M. (dpa) - Fußballprofi Santiago Ascacibar von Hertha BSC muss eine Strafe vom DFB-Sportgericht fürchten.

Mittwoch, 07.04.2021, 16:08 Uhr aktualisiert: 07.04.2021, 16:10 Uhr
Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigt Herthas Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (2.v.r) die gelbe Karte.
Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigt Herthas Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (2.v.r) die gelbe Karte. Foto: Andreas Gora

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat ein Ermittlungsverfahren gegen den 24 Jahre alten Argentinier wegen eines «krass sportwidrigen Verhaltens» eingeleitet. Ascacibar soll im Bundesliga-Derby am 4. April beim 1. FC Union Berlin seinen Gegenspieler Nico Schlotterbeck nach einem Foulspiel in der 78. Minute beleidigt haben.

In TV-Berichten war die Beleidigung deutlich zu hören. Für das Foul sah der Hertha-Akteur die Gelbe Karte. Nach DFB-Angaben habe Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) keine Äußerung gehört. Der Verband hat die Beteiligten zu einer Stellungnahme aufgefordert.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-116220/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7905036?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker