Möglicher Flick-Nachfolger
RB-Sportdirektor: Keine Bayern-Anfrage für Nagelsmann

Köln (dpa) - RB Leipzig ist laut Sportdirektor Markus Krösche bislang nicht vom FC Bayern München wegen Trainer Julian Nagelsmann kontaktiert worden.

Dienstag, 20.04.2021, 18:33 Uhr aktualisiert: 20.04.2021, 18:36 Uhr
Leipzig-Coach Julian Nagelsmann (r) und Sportdirektor Markus Krösche.
Leipzig-Coach Julian Nagelsmann (r) und Sportdirektor Markus Krösche. Foto: Robert Michael

«Nein, keine Anfrage», sagte Krösche am Rande des Bundesliga-Spiels beim 1. FC Köln am Dienstag dem TV-Sender Sky. «Es macht keinen Sinn, Ablösesummen oder Preisschilder zu vergeben. Julian hat einen langfristigen Vertrag und eine sehr gute Mannschaft», fügte Krösche hinzu.

Leipzig sei daher auch nicht selbst auf Trainersuche gegangen. «Wir beschäftigen uns mit dem Szenario nicht. Wir beschäftigen uns mit dieser Saison, dass wir erfolgreich sind», betonte der Sportdirektor. Die Diskussion um Nagelsmann war aufgekommen, nachdem Hansi Flick am vergangenen Samstag seinen Wunsch geäußert hatte, den FC Bayern zum Saisonende zu verlassen.

Auch für Nagelsmann selbst ist der FC Bayern aktuell nicht das Thema. «Meine Meinung hat sich zur Pressekonferenz am Sonntag nicht geändert. Über Dinge zu sprechen, brauche ich nicht, wenn es nicht akut ist», sagte der Coach, der zwei Tage zuvor betont hatte, dass «es keine Gespräche gibt und gab». Nagelsmann hat in Leipzig einen Vertrag bis 2023 ohne Ausstiegsklausel.

Krösche sagte auch mit Blick auf seine eigene Person, dass es keine Anfrage von Eintracht Frankfurt oder einem anderen Verein gegeben habe. Der 40-Jährige war zuletzt auch bei der Eintracht gehandelt worden, nachdem Fredi Bobic seinen Wechsel nach Berlin angekündigt hatte.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-282030/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7926743?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820601%2F
Nachrichten-Ticker