Champions League
Forsberg: Finale für RB Leipzig möglich

Lissabon (dpa) - Emil Forsberg geht optimistisch in das Blitzturnier um den Champions-League-Titel und hält eine Überraschung durch Fußball-Bundesligist RB Leipzig für möglich.

Mittwoch, 12.08.2020, 11:22 Uhr aktualisiert: 12.08.2020, 11:26 Uhr
Hält den Finaleinzug mit RB Leipzig für machbar: Emil Forsberg.
Hält den Finaleinzug mit RB Leipzig für machbar: Emil Forsberg. Foto: Hendrik Schmidt

«Wir möchten eine ähnliche Euphorie entfachen und haben die «Missao Final» ausgerufen. Unser Ziel ist das Finale. Und ich halte es für möglich, dass wir es erreichen», sagte der 28 Jahre alte Schwede in einem Interview dem Nachrichtenportal t-online.de.

Den Wechsel von Topstürmer Timo Werner zum FC Chelsea bewertet Forsberg nicht nur negativ. «Wir haben eine junge Mannschaft mit viel Potenzial. Viele meiner Mitspieler sind bereit, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Warum also nicht jetzt? Ihnen bietet sich durch Timos Abschied eine große Chance, sich jetzt noch mehr in den Fokus zu spielen und zu zeigen, dass sie das Zeug zum Leistungsträger haben», sagte der Mittelfeldspieler.

Für die Viertelfinal-Partie gegen Atlético Madrid am 13. August (21.00 Uhr/Sky und DAZN) in Lissabon müsse RB gut vorbereitet sein. «Wir treffen auf eine Mannschaft mit viel Erfahrung in solchen K.o.-Spielen. Wir müssen gewappnet sein, dass es eklig werden kann. Atlético ist eine taktisch sehr disziplinierte Mannschaft, die zum großen Teil über ihre Mentalität kommt», sagte Forsberg.

Der Schwede spielt für Trainer Julian Nagelsmann nach diversen gesundheitlichen Problemen wieder eine wichtige Rolle. «Er macht einen sehr, sehr guten Eindruck, fast den besten, seitdem ich hier bin. Er macht es gut, ist lebendig, er kann gerne so weiter machen», sagte Nagelsmann vor der Abreise nach Portugal.

Ein Vereinswechsel ist für Forsberg auch kein Thema mehr. «Mein Vertrag in Leipzig läuft ja noch zwei Jahre. Bis dahin versuche ich im Hier und Jetzt zu leben und mich auf den Fußball zu konzentrieren und meinem Team hier bei RB Leipzig so gut wie möglich zu helfen», sagte er.

© dpa-infocom, dpa:200812-99-137847/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7531348?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820622%2F
Nachrichten-Ticker