UEFA-Supercup
Sicherheitsvorkehrungen bei Bayern-Sieg nicht eingehalten

Budapest (dpa) - Nach ungarischen Medienberichten wurden beim Fußball-Supercup in Budapest im Stadion die Sicherheitsvorkehrungen nicht immer und nicht durchgehend eingehalten.

Freitag, 25.09.2020, 12:21 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 12:24 Uhr
15.500 Zuschauer verfolgten den Supercup in Budapest im Stadion.
15.500 Zuschauer verfolgten den Supercup in Budapest im Stadion. Foto: Bernadett Szabo

Auf den Zuschauerrängen wurden die Abstände beim 2:1-Sieg des FC Bayern München gegen Sevilla in der Verlängerung nicht immer eingehalten, berichtete die Online-Ausgabe der Tageszeitung «Nepszava». Bedenklich soll das Gedränge vor den Eingängen gewesen sein, wo viele Fans vor deren Öffnung noch ohne Maske dicht an dicht standen, schrieb die Zeitung.

Die Regierungszeitung «Magyar Nemzet» berichtete hingegen, dass sich auf den Rängen im Verlauf des Matches keine Fan-Gruppen in nennenswerter Stärke zusammengerottet hätten. Nach Angaben des Ungarischen Fußballverbands (MLSZ) wurden 15.500 Tickets verkauft, nachdem viele Bayern-Anhänger wegen der Pandemielage auf die Reise nach Budapest verzichtet hatten.

Die UEFA will vermutlich noch in der kommenden Woche eine Entscheidung über künftige Fan-Regularien treffen. Rund um die Auslosung zur Champions League am Donnerstag in Nyon könnte demnach entschieden werden, ob auch in der Fußball-Königsklasse und in den anstehenden Länderspielen im Oktober wieder Zuschauer Zutritt zu den Stadien bekommen, hieß es am Freitag aus Verbandskreisen. Eine Festlegung müsste das Exekutivkomitee in einer Video-Konferenz treffen.

© dpa-infocom, dpa:200925-99-705317/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7601651?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820622%2F
Nachrichten-Ticker