Pokal-Achtelfinalspiele
Keine kalibrierte Abseitslinie in Völklingen und Verl

Völklingen/Vehrl (dpa) - Bei den DFB-Pokal-Achtelfinal-Spielen der Regionalligisten 1. FC Saarbrücken und SC Verl kommt zwar der Videobeweis, aber keine kalibrierte Abseitslinie zum Einsatz, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Mittwoch, 05.02.2020, 12:31 Uhr
Bei den Spielen des 1. FC Saarbrücken und des SC Verl kommt zwar der Videobeweis, aber keine kalibrierte Abseitslinie zum Einsatz.
Bei den Spielen des 1. FC Saarbrücken und des SC Verl kommt zwar der Videobeweis, aber keine kalibrierte Abseitslinie zum Einsatz. Foto: Friso Gentsch

Grund seien die sehr niedrigen Kamerapositionen. «Das haben die finalen Technologietests im Vorfeld der Begegnungen bestätigt», heißt es in einer DFB-Mitteilung. Selbstverständlich würden strittige Abseitsstellungen trotzdem durch den Video-Assistenten geprüft.

Bei den Partien zwischen Saarbrücken und dem Karlsruher SC in Völklingen (20.45 Uhr) und zwischen Verl und dem 1. FC Union Berlin (18.30 Uhr/beide Sky) wird der Video-Assistent mobil in Form einer Van-Lösung vor Ort eingesetzt. Lediglich Stadien, in denen Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga ausgetragen werden, sind direkt per Glasfaser mit dem Kölner Video-Assist-Center (VAC) verbunden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7240571?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820619%2F
Nachrichten-Ticker