Wegen Giroud-Treffer
Frankfurts Jovic verpasst Europa-League-Torjägerkrone

Baku (dpa) - Nach dem verpassten Finaleinzug hat Eintracht Frankfurts Stürmer Luka Jovic auch eine prestigeträchtige Einzel-Auszeichnung in der Europa League knapp verfehlt.

Mittwoch, 29.05.2019, 22:59 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 23:02 Uhr
Schrammte knapp an der Torjägerkrone der Europa League vorbei: Frankfurts Luka Jovic.
Schrammte knapp an der Torjägerkrone der Europa League vorbei: Frankfurts Luka Jovic. Foto: Arne Dedert

Weil sein bisher torgleicher Rivale Olivier Giroud vom FC Chelsea beim 4:1 (0:0)-Finalsieg gegen den FC Arsenal zum 1:0 (49.) traf, ist der französische Fußball-Weltmeister mit elf Toren nun alleiniger Torschützenkönig. Der zehnfache Torschütze Jovic war mit dem hessischen Bundesligisten im Halbfinale erst im Elfmeterschießen an Chelsea gescheitert. 

Zweistellige Tor-Quoten in einer Saison hatten in der Europa League zuvor erst vier Spieler geschafft: Klaas-Jan Huntelaar 2012 für den FC Schalke 04 (10) sowie Aritz Aduriz (Athletic Bilbao/10), Giuseppe de Rossi (FC Villarreal/11) und zweimal Radamel Falcao (FC Porto, 17/Atlético Madrid, 12). Letzterer hält mit seinen 17 Treffern in der Saison 2010/11 auch die Rekordmarke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6651571?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820628%2F
Nachrichten-Ticker