Europacup-Wettbewerbe
UEFA-Exekutivkomitee bestätigt Reform-Zeitplan

Nyon (dpa) - Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union hat den neuen Zeitplan für die tiefgreifende Reform des Europapokals bestätigt.

Mittwoch, 31.03.2021, 16:12 Uhr aktualisiert: 31.03.2021, 16:16 Uhr
Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union will Veränderungen in der Champions League und Europa League beschließen.
Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union will Veränderungen in der Champions League und Europa League beschließen. Foto: Marius Becker

Eine Entscheidung soll am 19. April fallen, teilte die UEFA am Mittwoch nach der Sitzung des Entscheidergremiums mit. Die Bestätigung sei «einstimmig» getroffen worden, mit den Vertretern der Clubvereinigung ECA und der European Leagues. Ähnlich hatte sich die UEFA schon am Dienstag geäußert, nachdem davon ausgegangen war, dass schon am Mittwoch eine Entscheidung fällt.

Im Kern geht es darum, in welchem Format die Champions League ab 2024 gespielt wird. Auf dem Tisch liegt der Vorschlag, dass 36 statt bislang 32 Teams teilnehmen sollen. Gespielt werden soll dann nicht mehr in acht Vorrundengruppen sondern in nur einer Liga, in der aber nicht Jeder gegen Jeden antritt. Die Zahl der Partien pro Saison würde deutlich ansteigen.

Bei einer vorbereitenden Sitzung am Dienstag war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur noch weiterer Abstimmungsbedarf festgestellt worden. Einem Bericht des Internetportals «The Athletic» zufolge soll es einen Dissens über die Verteilung von Geldern aus der Vergabe kommerzieller Rechte gegeben haben.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-44153/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820628%2F
Nachrichten-Ticker