Do., 26.07.2018

Fall Özil Keser sieht «Türkenfeindlichkeit» - Vorwürfe gegen den DFB

Zeichnet kein gutes Bild des deutschen Fußballs: Ex-Bundesliga-Profi Erdal Keser.

Erdal Keser ist in der Türkei geboren und in Deutschland aufgewachsen. Er war Profi in beiden Ländern und kämpfte als Verbands-Funktionär von Deutschland aus um deutsch-türkische Spieler. Keser glaubt: Der Fall Özil wird vieles verändern. Von dpa

Mi., 25.07.2018

Topstürmer Stürmer Nils Petersen: «Ich bin großer Özil-Fan»

Nils Petersen ist ein großer Özil-Fan.

Schruns (dpa)- Freiburgs Stürmer Nils Petersen bedauert den Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. «Es ist schade, wenn Politik und Fußball vermischt werden», sagte der 29-Jährige im Trainingslager seines Teams im österreichischen Schruns. Von dpa


Mi., 25.07.2018

Rangnick: Zu viel Politik Völler zu Hoeneß-Aussagen über Özil: «Ein Tick zu viel»

Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler äußert Unverständnis über Art und Weise des Rücktritts als Nationalspieler von Mesut Özil.

Leverkusen (dpa) - Bei Rudi Völler stößt die Art und Weise des Rücktritts von Mesut Özil aus der Fußball-Nationalmannschaft auf Unverständnis. Von dpa


Mi., 25.07.2018

Kollegen schweigen Oh, wie schön ist Singapur - Özil sagt nur Belangloses

Auf dem Weg zum Training: Mesut Özil in Singapur.

Ein paar Freundlichkeiten über den Gastgeber und den übernächsten Gegner. Ansonsten schweigt sich Mesut Özil beim Arsenal-Gastspiel in Singapur wieder aus. Auffallend, wie wenig auch von seinen Ex-Kollegen aus der Nationalmannschaft kommt. Von dpa


Mi., 25.07.2018

Maßnahmen von Löw erwartet Bayern-Boss Rummenigge: Viele Verlierer im Fall Özil

Erwartet einen Neubeginn beim DFB-Team: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Philadelphia (dpa) - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge sieht angesichts der jüngsten Vorgänge um Mesut Özils Rücktritt und Rassismus-Kritik «viele Verlierer» im deutschen Fußball. Von dpa


Di., 24.07.2018

Kritik an Özils Rundumschlag Druck auf DFB und Grindel wächst

Unter Druck: DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Trotz der heftigen persönlichen Angriffe von dem zurückgetretenen Nationalspieler Özil schweigt DFB-Präsident Grindel. Laut einer Umfrage spricht sich fast jeder zweite der Deutschen für seinen Rücktritt aus. Wenig Sympathie finden aber auch die Özil-Attacken. Von dpa


Di., 24.07.2018

Ein Rücktritt, viele Fragen Wie geht es für den DFB und Özil weiter?

Warf nicht nur das DFB-Trikot in die Ecke: Mesut Özil.

Mesut Özils Zeit im Nationaltrikot ist vorbei. Viele seiner ehemaligen Kollegen schweigen, Präsident Grindel ist nach der Affäre schwer belastet. Ist Özils Rücktritt endgültig? Was passiert mit Boss Grindel? Und was bedeutet all das für Deutschlands EM-Bewerbung 2024? Von dpa


Di., 24.07.2018

DFB-Krise Sammer: «Mesut ist nicht das Problem des deutschen Fußballs»

Mahnt zur Ruhe: Matthias Sammer.

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat in der Debatte um den zurückgetretenen Nationalspieler Mesut Özil zur Ruhe gemahnt. Von dpa


Di., 24.07.2018

Erdogan-Fotos Boxer Arik über Özil: «Dümmere Aussage noch nicht gehört»

Beherrscht nach seinem Rücktritt die Schlagzeilen: Mesut Özil.

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsch-türkische Boxer Ünsal Arik hat die Aussagen des zurückgetretenen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil auf das Schärfste kritisiert. Von dpa


Di., 24.07.2018

Schlagzeilen Internationale Pressestimmen zum Rücktritt von Mesut Özil

Mesut Özil hat seine Karriere in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beendet.

Berlin (dpa) - Reaktionen der internationalen Presse nach dem Rückzug von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Bundestrainer «Bild»: Auch Löw wusste nichts von Özils Rücktritt

Bundestrainer: «Bild»: Auch Löw wusste nichts von Özils Rücktritt

Berlin (dpa) - Auch Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat vom Auswahl-Rücktritt Mesut Özils aus dem Internet erfahren. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Replik von Özil-Berater Sögüt Bayern-Präsident Hoeneß kritisiert Özil als Fußballer scharf

Bayern-Präsident Uli Hoeneß wettert gegen Mesut Özil.

München (dpa) - Uli Hoeneß hat Mesut Özil nach dessen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft und seiner Generalabrechnung mit dem Deutschen Fußball-Bund scharf kritisiert. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Ex-Werder-Aufsichtsratschef Lemke kritisiert Özil: «Nie große Identifikation gespürt»

Mesut Özil trug von 2008 bis 2010 das Trikot von Werder Bremen.

Bremen (dpa) - Willi Lemke, früherer UN-Sonderbotschafter und ehemaliger Aufsichtsratschef von Werder Bremen, hat die Art und Weise des Rücktritts von Fußball-Profi Mesut Özil kritisiert. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Grindel unter Druck Nach Özil-Rücktritt: DFB weist Rassismus-Vorwürfe zurück

Mesut Özil hat schwere Vorwürfe gegen den DFB und vor allem Präsident Reinhard Grindel erhoben.

Erst über 18 Stunden nach dessen Rundumschlag reagiert der DFB auf den Rücktritt von Mesut Özil. Klar distanziert sich der Verband von Rassismusvorwürfen. Viele Anschuldigungen bleiben unkommentiert. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Abtritt in drei Akten Zur Kommunikationsstrategie von Özil

Mesut Özil wählte für seine harsche Kritik am DFB die sozialen Medien.

Berlin (dpa) - Kein Fußball-Nationalspieler und wohl kaum ein anderer deutscher Prominenter ist in den Sozialen Netzwerken so populär wie Mesut Özil. Der 29-Jährige erreicht über Facebook, Twitter und Instagram insgesamt knapp 72 Millionen Follower (Stand Montagmittag). Von dpa


Mo., 23.07.2018

Wenige nachdenkliche Stimmen Türkische Medien: Verständnis für Özil und Kritik an Almanya

Mesut Özil ist seit 2007 deutscher Staatsbürger. Beurteilt werden will er als Fußballer, nicht nach nationalen Kriterien.

«Ehrenhaft», «wichtiges Signal», «gerechtfertigt» - türkische Medien und Politiker begrüßen Özils Rücktritt. Einige werfen Deutschland Rassismus vor, doch es gibt auch nachdenkliche Stimmen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Debatte um Integration Özil trotzig und enttäuscht: «Ist es, weil ich Muslim bin?»

Debatte um Integration: Özil trotzig und enttäuscht: «Ist es, weil ich Muslim bin?»

Özil hat keine Lust, der Sündenbock für die schlechte Team-Leistung der Fußball-Nationalmannschaft zu sein. Mit seiner beleidigten Replik auf die Kritik der DFB-Funktionäre tut er sich aber auch keinen Gefallen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

DFB-Präsident Als Krisenmanager geholter Grindel nun selbst unter Druck

Reinhard Grindel sollte nach dem Skandal um die WM 2006 in Deutschland als DFB-Präsident den Verband aus der Krise führen.

Reinhard Grindel sollte nach dem Skandal um die WM 2006 in Deutschland als DFB-Präsident den Verband aus der Krise führen und erneuern. In der Foto-Affäre um Mesut Özil hat den in den Sport gewechselten Politiker sein taktisches Geschick verlassen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Eine öffentliche Person Özil will nur spielen - ein Unruhestifter will er nicht sein

Beim Fußballspiel kann sich Mesut Özil verwirklichen - in die Öffentlichkeit strebt er nicht.

Mesut Özil ist ein Profi, der sich am liebsten nur auf Fußball konzentrieren würde. Er will kein Botschafter sein und kein Politikum. Nach seinen Erklärungen vom Sonntag wird er sie aber so schnell nicht mehr los werden. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Dokumentation DFB-Erklärung zum Rücktritt Özils in Auszügen

Dokumentation: DFB-Erklärung zum Rücktritt Özils in Auszügen

Berlin (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Rücktritt Mesut Özils aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zu den Vorwürfen des Fußballspielers Stellung genommen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Stellungnahme DFB weist im Fall Özil Rassismus-Vorwurf zurück

Reinhard Grindel ist der Präsident des DFB.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat den von Mesut Özil erhobenen Vorwurf des Rassismus in einer Stellungnahme zurückgewiesen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

SPD-Vorsitzende Nahles nach Özil-Rückzug: DFB hat falschen Ton angeschlagen

Andrea Nahles ist die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Berlin (dpa) - Nach dem Rückzug Mesut Özils aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles die Kommunikation des Deutschen Fußball-Bundes kritisiert. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Stellungnahmen Reaktionen zu Özils Rücktritt und Rassismus-Vorwürfen

Auch Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich zum Fall Mesut Özil geäußert.

Berlin (dpa) - Mesut Özils Rücktritt aus der Nationalelf, seine Rassismus-Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund und seine massive Kritik an Medien und DFB-Sponsoren haben eine hitzige Debatte losgetreten. Nachfolgend einige Reaktionen von Politikern und anderen Personen des öffentlichen Lebens: Von dpa


Mo., 23.07.2018

Fußball-Nationalmannschaft Neuaufbau ohne Özil - Löw will «Feuer und Begeisterung»

Bundestrainer Joachim Löw muss zukünftig auf Mesut Özil verzichten.

Der Neufanfang im National-Team findet ohne den zurückgetretenen Mesut Özil statt. Eine Nominierung des Weltmeisters hätte für die Länderspiele Anfang September zur Belastung werden können. Löw hatte zahlreiche Gespräche angekündigt. Ende August gibt es Lösungen. Von dpa


Mo., 23.07.2018

Bundeskanzlerin Merkel schätzt Özil als «tollen Fußballspieler»

Bundeskanzlerin Angela Merkel gratuliert Mesut Özil im Oktober 2010 zum Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei.

Berlin (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Rückzug von Mesut Özil aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft versucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Wogen zu glätten. Von dpa


151 - 175 von 1148 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter