Ex-Nationlspieler
Hitzlsperger: Löw wird sich von Routiniers lösen müssen

Stuttgart (dpa) - Thomas Hitzlsperger hat auch nach dem frühen WM-Aus Vertrauen in Bundestrainer Joachim Löw, hält unter Umständen aber auch Abschiede von Routiniers aus der Nationalelf für notwendig.

Freitag, 30.11.2018, 16:47 Uhr aktualisiert: 30.11.2018, 16:50 Uhr
Schätzen sich: Bundestrainer Joachim Löw (r) und Thomas Hitzlsperger.
Schätzen sich: Bundestrainer Joachim Löw (r) und Thomas Hitzlsperger. Foto: Federico Gambarini

«Wenn er feststellt, dass die nicht mehr das Feuer haben, dann wird er sich von ihnen lösen müssen», sagte der 36 Jahre alte frühere Nationalspieler der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten». «Da bin ich gespannt, wie er das hinbekommt und wie drastisch er das umsetzt.» Weiter sagte Hitzlsperger zu Löw: «Ich schätze ihn sehr und glaube, dass er die richtigen Antworten findet.»

Beim schwäbischen Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ist der frühere Mittelfeldspieler Hitzlsperger inzwischen Präsidiumsmitglied und Nachwuchschef.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225172?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820663%2F
Nachrichten-Ticker