Große deutsche Fußballmomente
Fünf Neue für die Hall of Fame des deutschen Fußballs

Drei von ihnen waren Weltmeister, gemeinsam absolvierten sie mehr als 400 Länderspiele: Berti Vogts, Klaus Fischer, Michael Ballack, Rudi Völler und Andreas Möller gehören nun zur Hall of Fame des deutschen Fußballs. Offiziell gefeiert wird aber erst im nächsten Jahr.

Freitag, 09.10.2020, 18:07 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 18:10 Uhr
Der ehemalige deutsche Mittelfeldspieler und Kapitän Michael Ballack ist in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen worden.
Der ehemalige deutsche Mittelfeldspieler und Kapitän Michael Ballack ist in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen worden. Foto: Michael Hanschke

Dortmund (dpa) - Die Hall of Fame des deutschen Fußballs wächst um fünf weitere langjährige Nationalspieler.

Rudi Völler, Klaus Fischer, Andreas Möller und Michael Ballack und Berti Vogts werden in die Ruhmeshalle im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund aufgenommen, wie die Initiatoren mitteilten. Eine Fachjury aus Sportjournalisten hatte die fünf Neuzugänge gewählt. Damit gehören nun 34 deutsche Fußball-Größen der Hall of Fame an, die 2018 mit der Benennung der Gründungself ins Leben gerufen worden war.

Möller und Völler wurden 1990 Weltmeister, Vogts feierte den Titel als Spieler 1974 und wurde als Bundestrainer 1996 Europameister. Fischer wurde mit der DFB-Elf 1982 WM-Zweiter, Ex-Kapitän Ballack 2002. «Unsere Jury hat wieder fünf herausragende Persönlichkeiten des deutschen Fußballs in die Ruhmeshalle aufgenommen, die für große deutsche Fußballmomente stehen», sagte Manuel Neukirchner, der Direktor des Deutschen Fußballmuseums und Initiator der Hall of Fame.

Zur Gründungself aus dem Jahr 2018 gehörten unter anderen Franz Beckenbauer, Fritz Walter und Uwe Seeler, bei den Frauen wurden im Jahr danach unter anderen Silvia Neid und Birgit Prinz gewählt. In die Ruhmeshalle aufgenommen werden können deutsche Fußballspieler von 1900 bis heute, die ihre Karriere mindestens fünf Jahre beendet haben. 2021 sollen wieder Neuzugänge bei den Frauen bestimmt werden.

«Ich bin stolz, dazu kommen zu dürfen. Damit habe ich nicht gerechnet», sagte der 96-malige Nationalspieler Vogts, der 1972 auch Europameister wurde. «In einem Fußballland wie Deutschland zu den Topspielern aller Zeiten zu gehören, ist eine tolle Geschichte», ergänzte Völler, der laut Neukirchner gemeinsam mit dem 45-maligen Auswahlspieler Fischer «zu den herausragenden Mittelstürmern, die der deutsche Fußball hervorgebracht hat» zähle. Fischer nannte die Auszeichnung eine «große Ehre» und sagte: «Das ist wunderbar.»

Offiziell aufgenommen werden die Neuzugänge der Jahre 2019 und 2020 wegen der Corona-Pandemie erst im kommenden Jahr. Die ursprünglich für vergangenen Juni geplante feierliche Aufnahme von unter anderem Jürgen Klinsmann und Oliver Kahn war wegen der Ausbreitung des Virus verschoben worden. Die Hall of Fame ist Teil der Dauerausstellung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die Jury entscheidet seit der Gründung 2018 im jährlichen Rhythmus über weitere Neuaufnahmen.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-890744/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7625180?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820663%2F
Nachrichten-Ticker