Fußball: S04 im Tiefflug – ein Kommentar
Trügerische Ruhe auf Schalke

Am Mittwoch landeten die Schalker Profis wieder in der Heimat – nach getaner Arbeit, oder auch nicht. Am Abend traf sich der Clubvorstand, um die 0:7-Schlappe nachzuarbeiten – und die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten. Höchste Zeit, wie wir finden.

Mittwoch, 13.03.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 13.03.2019, 17:41 Uhr
Hat Schalke-Trainer Domenico Tedesco den Koffer nach dem Manchester-Desaster noch einmal ausgepackt – oder lohnt sich das nicht mehr? 
Hat Schalke-Trainer Domenico Tedesco den Koffer nach dem Manchester-Desaster noch einmal ausgepackt – oder lohnt sich das nicht mehr?  Foto: dpa

Die gute Nachricht in Zeiten immer schlimmer werdender Neuigkeiten um den Traditionsclub: Beim FC Schalke 04 hängt der Haussegen – ausnahmsweise und gegen jede Tradition – nicht schief. Es gibt keine Streitereien auf der Führungsebene des Vereins, viel mehr sind besonnene Reaktionen auf die sich rasant beschleunigende Abwärtsfahrt angekündigt.

Man schien sich einig zu sein im Aufsichtsrat um dessen mächtigen Vorsitzenden Clemens Tönnies und in der neuen sportlichen Vorstandsebene mit Jochen Schneider vor der Krisensitzung am Mittwoch. Und dabei ging es wohl nicht allein um Trainer Domenico Tedesco. Der 33-Jährige steht nach zuletzt 21 Gegentoren in fünf Spielen, dem fürchterlichen 0:7 bei Manchester City und Tabellenplatz 14 in der Bundesliga im Zentrum der Verantwortung. Was und vor allem wer denn sonst?

Das Schalke-Debakel

1/57
  • Als großer Außenseiter war der FC Schalke 04 in das Achtelfinal-Rückspiel beim englischen Meister Manchester City gegangen. Eine halbe Stunde lang wehrten sich die Königsblauen, dann erlebten sie gegen das Team von Pep Guardiola ein Debakel.

    Foto: IIna Fassbender/dpa
  • Trainer Domenico Tedesco von Schalke sitzt nach dem Spiel bei der Pressekonferenz. «Wenn du sieben Tore kriegst und so ausscheidest, ist das extrem bitter», sagte Trainer Domenico Tedesco im TV-Sender Sky. «Wir müssen das extrem schnell abhaken, am besten heute Abend noch.»

    Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Lehrstunde statt Fußball-Wunder: Ein chancenloser FC Schalke 04 hat sich gegen das Millionen-Ensemble von Manchester City blamiert und ist nach der höchsten Niederlage eines deutschen Teams in der Champions League krachend gescheitert.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Spieler stellen sich vor dem Spiel zum Mannschaftsfoto auf: Hintere Reihe (l-r): Torwart Ralf Fährmann, Salif Sane, Nabil Bentaleb, Guido Burgstaller, Jeffrey Bruma und Bastian Oczipka. Vordere Reihe (l-r): Breel Embolo, Benjamin Stambouli, Yevhen Konoplyanka, Suat Serdar und Weston McKennie.

    Foto: Foto: Ina Fassbender/dpa
  • Trotz einer in der ersten halben Stunde ansehnlichen Leistung unterlagen die Königsblauen im Achtelfinal-Rückspiel klar und in der Höhe verdient mit 0:7 (0:3) und können sich ab sofort ganz auf den heiklen Abstiegskampf in der Bundesliga konzentrieren.

    Foto: Martin Rickett
  • Schalkes Bastian Oczipka (r) und Manchesters Kyle Walker kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Phil Foden jubelt, nachdem er das 6:0 für sein Team erzielt hat.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Phil Foden (r) erzielt das 6:0, nachdem er sich gegen Schalkes Torwart Ralf Fährmann durchgesetzt hat.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Phil Foden

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Spieler Leroy Sane (3.v.r.) und Philippe Sandler jubeln mit Phil Foden nach dessen Tor zum 6:0.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Bastian Oczipka steht nach dem Spiel enttäuscht auf dem Platz.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Bastian Oczipka

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Bastian Oczipka

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Torwart Ralf Fährmann (l) und seine Mitspieler stehen nach dem Spiel vor den enttäuschten Fans auf dem Spielfeld.

    Foto: Ina Fassbender
  • Das Schalke-Debakel Foto: Ina Fassbender
  • Fans von Schalkes diskutieren nach der Niederlagen mit den Spielern ihres Teams.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Torwart Ralf Fährmann

    Foto: Ina Fassbender
  • Das Schalke-Debakel Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Torwart Ralf Fährmann (r) fängt einen Ball vor Manchesters Bernardo Silva.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Bernardo Silva (l) jubelt mit Leroy Sane, nachdem er das 5:0 für sein Team erzielt hat.

    Foto: Ina Fassbender
  • Das Schalke-Debakel Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Sergio Aguero (l) erzielt per Elfmeter das 1:0 für sein Team und lässt Schalkes Torwart Ralf Fährmann (2.v.r.) keine Chance.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Phil Foden jubelt, nachdem er das 6:0 für sein Team erzielt hat.

    Foto: Dave Thompson
  • Manchesters Phil Foden erzielt das 6:0, nachdem er sich gegen Schalkes Torwart Ralf Fährmann durchgesetzt hat.

    Foto: Martin Rickett
  • Manchesters Phil Foden jubelt, nachdem er das 6:0 für sein Team erzielt hat.

    Foto: Martin Rickett
  • Pep Guardiola, der Trainer von Manchester City, reagiert an der Seitenlinie, nachdem Sergio Aguero das erste Tor für sein Team erzielt hat.

    Foto: Dave Thompson
  • Schalkes Torwart Ralf Fährmann

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli

    Foto: Ina Fassbender
  • Das Schalke-Debakel Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Trainer Pep Guardiola gestikuliert an der Seitenlinie.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Breel Embolo (oben) und Manchesters Danilo kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Leroy Sane Schalkes (l) und Schalkes Torwart Ralf Fährmann kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli (r) diskutiert mit Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Breel Embolo (r) und Manchesters Danilo kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli (r) diskutiert mit Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich während dieser mit den Videoschiedsrichtern spricht.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Bastian Oczipka (r) kann nur zuschauen während Manchesters Raheem Sterling das 4:0 erzielt.

    Foto: Ina Fassbender
  • Der Schriftzug "Goal review" (Tor wird überprüft) ist auf der Anzeigetafel zu sehen, während die Video-Schiedsrichter überprüfen, ob das 3:0 für Manchester regulär erzielt wurde.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Guido Burgstaller

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Leroy Sane erzielt das 3:0 für sein Team.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Spieler Leroy Sane (l), Kyle Walker (2) und Bernardo Silva jubeln nach dem 1:0 mit dem Torschützen Sergio Aguero (3.v.r).

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Sergio Aguero jubelt, nachdem er per Elfmeter das 1:0 für sein Team erzielt hat.

    Foto: Martin Rickett
  • Das Schalke-Debakel Foto: Martin Rickett
  • Man-City-Clubchef Khaldoon Al Mubarak verfolgt das Spiel unter den Zuschauern auf der Tribüne.

    Foto: Martin Rickett
  • Schalkes Salif Sane (r) und Manchesters Sergio Aguero kämpfen um den Ball.

    Foto: Martin Rickett
  • Fans von Manchester halten auf der Tribüne ein Transparent mit einem Segelschiff in die Höhe.

    Foto: Ina Fassbender
  • Manchesters Sergio Aguero erzielt per Elfmeter das 1:0 für sein Team.

    Foto: Martin Rickett
  • Pep Guardiola, der Trainer von Manchester City.

    Foto: Martin Rickett
  • Manchesters Ilkay Gündogan (vorn) steht auf dem Platz.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Jeffrey Bruma (l) und Manchesters Raheem Sterling kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Breel Embolo (l) kämpft Manchesters Ilkay Gündogan (l-r), David Silva und Bernardo Silva um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli (l) und Manchesters Sergio Aguero kämpfen um den Ball. Im Hintergrund steht Schalkes Torwart Ralf Fährmann.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Suat Serdar (r) und Manchesters David Silva kämpfen um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Schalkes Benjamin Stambouli (r) und Manchesters Sergio Aguero kämpfen um den Ball.

    Foto: Martin Rickett
  • de, Achtelfinale, Rückspiele: Manchester City - FC Schalke 04 im Ethiad Stadium. Schalkes Guido Burgstaller (M) kämpft mit Manchesters Aymeric Laporte (l) und Ilkay Gündogan (r) um den Ball.

    Foto: Ina Fassbender
  • Pep Guardiola (r), der Trainer von Manchester City, und Schalkes Trainer Domenico Tedesco geben sich vor Spielbeginn im Stadion die Hand.

    Foto: Martin Rickett

Es geht aber auch um die Mannschaft, die sich am Dienstagabend nicht zum ersten Mal desolat zeigte – ein Team, dem das Zusammengehörigkeitsgefühl gänzlich abhandengekommen zu sein scheint, und das eklatante Mängel an Einstellung, taktischem Umsetzungsvermögen und spielerischer Qualität schon die ganze Saison über offenbarte.

Und für dessen Zusammenstellung Christian Heidel – der schon weg ist – sowie Tedesco zuständig waren. Das jetzige sportliche Dilemma war allerdings schon viel früher zu erkennen. Die gezeigte Besonnenheit dauert vielleicht doch schon zu lange an – das ist die schlechte Nachricht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6468898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820517%2F
Nachrichten-Ticker