Mi., 04.05.2016

Wahl zum Fußballer des Jahres Enno Stemmerich und die unvergesslichen Momente im Juni 2014

Scheckheftgepflegte Vorjahressieger: Auch in diesem Jahr werden wieder die Flemmer des Jahres ermittelt – und dabeisein ist längst nicht alles.

Scheckheftgepflegte Vorjahressieger: Auch in diesem Jahr werden wieder die Flemmer des Jahres ermittelt – und dabeisein ist längst nicht alles. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

"Für dieses Event wäre ich sogar durchs Ijsselmeer geschwommen.“ Diese Worte bedürfen keiner Erklärung. Sie stehen für sich. Gesagt hat sie Enno Stemmerich, Kreisliga-Fußballer von BW Aasee. An einem denkwürdigen Abend des 21. Juni 2014. 

Von André Fischer

Der Blau-Weiße hatte extra die Mannschaftsfahrt in Holland mit seinen Jungs unterbrochen, um der Premierenwahl zu Münsters Fußballer des Jahres beizuwohnen. Die absolut richtige Entscheidung. Stemmerich schrieb mit seinem Sieg ein Stück weit Fußball-Geschichte in der Domstadt. Heute, fast zwei Jahre danach, sagt der Flemmer dies: „Allein die Nominierung war für mich schon irre. Und dann noch zu gewinnen, unfassbar. Das werde ich mein Leben lang nicht vergessen.“ Soll er auch nicht.

Emotionen sind es, die diese Veranstaltung prägen. Das wird dieses Jahr nicht anders sein, wenn der beste Kicker aus der Stadt zum dritten Mal gekürt und damit der Nachfolger des amtierenden Champions Pascal Wenker (TSV Handorf) gefunden wird. Veranstalter sind einmal mehr das Portal 11Flemmer und die Münstersche Zeitung, als dritte und neue große Kraft ist das bestens bekannte und in der Fußball-Szene vernetzte Heimspiel mit im Boot. Hauptsponsor bleibt das Agrarhandelsunternehmen Agravis Raiffeisen AG. Zudem beteiligt sich einmal mehr Karstadt Sports und verlost Gutscheine unter allen Teilnehmern der Wahl. Dritter Partner im Bunde ist die Hafenarena,die den passenden Rahmen für die Siegerehrung am 22. Juni bildet. Und das inmitten des Europameisterschaftssommers in Frankreich. Keine Angst! Die Gruppenspiele Italien gegen Irland und Schweden gegen Belgien sind im Preis mit drin, sprich werden live auf einer Großbildleinwand gezeigt. Rudelgucken unter Gleichgesinnten. Was gibt es Schöneres nach dem offiziellen Teil ab 19 Uhr?

Vorschläge laufen ein

Die Vorschlagswahl läuft seit gut einer Woche. Bis zum 11. Mai haben alle Fußballbegeisterten in Münster die Chance, bei Facebook ihre Anwärter für eine Nominierung zu posten. 11Flemmer und das Heimspiel Münster stellen dafür ihre Seiten zur Verfügung. Der entsprechende zu kommentierende Post ist vorbereitet. Alternativ ist aber auch ein Vorschlag per Mail (sport@muensterschezeitung.de) möglich. Danach tagt eine Jury – bestehend aus Sportredakteuren der drei Veranstalter – und benennt die elf Kandidaten, die es auf die endgültige Liste schaffen. Die finale Abstimmung beginnt schließlich am 14. Mai auf der Homepage der MZ und läuft bis eine Woche nach dem letzten Punktspieltag (5. Juni). Zugelassen sind alle männlichen und weiblichen Kicker aus Münster ab den A-Junioren aufwärts, aber nur einer pro Club. Sie alle müssen in der abgelaufenen Spielzeit mindestens für eine Halbserie bei einer Mannschaft aus der Stadt, ligaunabhängig, gekickt haben.

Geht es nach Enno Stemmerich, dann soll Teamkollege Torben Bucksteeg sein und Wenkers Erbe antreten. „Ein super Zocker. Der hat schon mehr als 20 Buden in dieser Saison gemacht und seinen Anteil daran, dass wir ganz oben stehen. Er reißt sich den Hintern auf. Sein schmerzverzerrtes Gesicht unter der Dusche spricht da immer Bände.“ Klares Votum. Der Premierensieger hat sein Kreuz jedenfalls gesetzt.

Wie in den Jahren zuvor können sich die Preise wieder sehen lassen. Der Sieger erhält eine saftige Prämie von 1000 Euro, der Zweite 750 und der Dritte 500 Euro. Und 500 Euro gehen an den Gewinner des Fairplay-Preises. Könnt schlechter sein!



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3980439?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F