Sa., 14.05.2016

Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres Die elf Nominierten: Vom Jungprofi bis zum C-Liga-Knipser

Die Jury, bestehend aus (o.v.l.) Heimspiel-Herausgeber Andreas Teipel, Prokurist Bernd Homann und der stellvertretende Pressesprecher Roland Greife vom Hauptsponsor Agravis, MZ-Verlagsleiter Marc Zahlmann, MZ-Mitarbeiter Thomas Austermann sowie (u.v.l.) die Redakteure Alexander Heflik, Henner Henning und Thomas Rellmann, nominierte elf Kandidaten für die einst vom Portal 11Flemmer ins Leben gerufene Wahl.  

Die Jury, bestehend aus (o.v.l.) Heimspiel-Herausgeber Andreas Teipel, Prokurist Bernd Homann und der stellvertretende Pressesprecher Roland Greife vom Hauptsponsor Agravis, MZ-Verlagsleiter Marc Zahlmann, MZ-Mitarbeiter Thomas Austermann sowie (u.v.l.) die Redakteure Alexander Heflik, Henner Henning und Thomas Rellmann, nominierte elf Kandidaten für die einst vom Portal 11Flemmer ins Leben gerufene Wahl.   Foto: Gunnar A. Pier

Münster - 

Jetzt sind Münsters Fußballfans gefragt! Die elf Nominierten für die Wahl zum Fußballer des Jahres sind benannt, ab sofort läuft die Abstimmung auf der Homepage der MZ. Wir stellen die Anwärter vor. Und dann heißt es: klicken, klicken, klicken!

Von Thomas Rellmann

Die Diskussionen waren kontrovers, die Köpfe rauchten, sogar eine Kampfabstimmung innerhalb der Jury war nötig. Doch jetzt stehen sie fest: die elf Nominierten für die Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres, die die Münstersche Zeitung, das Portal 11Flemmer und das Fußballmagazin Heimspiel ausrichten. Die Abstimmung läuft ab sofort hier, es bleiben drei Wochen (bis zum 5. Juni) Zeit, um seinen Favoriten an die Spitze zu klicken und ihm eine der wertvollen Siegprämien zu sichern: 1000 Euro für Platz eins, 750 für Rang zwei und 500 für den Dritten. Dazu vergibt die Agravis Raiffeisen AG als Hauptsponsor noch den Fairplay-Preis, der ebenfalls 500 Euro einbringt.

Nun aber zu den elf Anwärtern, von denen sich einer die Krone aufsetzen wird. Fünf Nominierte waren Vorschläge über Facebook. Die Spannweite reicht von der C-Liga bis in die 3. Liga. Von Dyckburg bis zu den Preußen. Auch diesmal haben es wieder drei Frauen in den illustren Kreis geschafft. Das sind die elf in alphabetischer Reihenfolge:

►  Torben Bucksteeg : Der Angreifer von BW Aasee ist als 24-facher Torschütze in dieser Saison ein entscheidender Faktor für den möglichen Bezirksliga-Aufsteiger.

►  Kristin Dircks : Wackers Damen erleben eine spannende Premierensaison als Westfalenliga-Neuling, die voraussichtlich mit dem Klassenerhalt endet. Auch ein Verdienst der schnellen Offensivspielerin, die im Team nur „Tini“ heißt.

►  Niclas Golla : In der Kreisliga C beheimatet und damit der niederklassigste Spieler für das Voting. Ein paar Klassen höher könnte der Angreifer schon kicken. Doch bei der SG Dyckburg spielt der 25-Jährige mit Kumpels, geht immer voran, bringt vollen Einsatz und ist bester Knipser des Tabellenführers (16 Tore).

►  Stefanie Heidfeld : Seit Jahren ein Muster an Beständigkeit, die routinierteste Lady beim Landesligisten SC Gremmendorf, ein Vorbild für die jungen Spielerinnen – und nebenbei 22-fache Torschützin in dieser Saison. Wenn das keine Argumente sind...

►  Tim Hermann : Borussia Münster spielt eine hervorragende Rolle in der Kreisliga A1, ist starker Dritter und hat ein homogenes Team. Einer, der keine Show veranstaltet, aber immer wieder durch Ballkontrolle und technische Fähigkeiten auffällt, ist der wendige und quirlige Mittelfeldspieler.

►  Moritz Knemeyer : Der überragende Mann beim Kreispokalsieger und aktuellen Bezirksliga-Vize Westfalia Kinderhaus. Strategisch klasse, fußballerisch glänzend, dazu kampfstark – so lässt sich die Qualität des 26-Jährigen beschreiben.

►  Mike Liszka : 25 Treffer in der Bezirksliga für die Reserve und sechs in der Westfalenliga für die Erste des 1. FC Gievenbeck – an seiner Nominierung gab es keine Zweifel. Ein Torjäger par excellence, der zuletzt den Zwei-Klassen-Sprung locker meisterte. Wo er wohl spielen würde, wenn er nicht berufsbedingt oft das Training verpassen würde?

►  Christoph Rüschenpöhler : Der Dribbler vom UFC Münster war schon im Vorjahr nominiert. Doch wer weiter als überragende Figur bei den Futsalern des UFC Münster auftritt und dazu den Sprung ins neue Nationalteam schafft, der hat eine zweite Chance verdient.

►  Lion Schweers : 2015 empfahl sich kein Preuße für die Wahl, auch die ablaufende Saison war nicht die des Drittligisten. Doch einer darf sich als großer Gewinner fühlen. Der Innenverteidiger schaffte in seinem ersten Seniorenjahr den Sprung zur Stammkraft, nachdem im Winter Trainer Horst Steffen kam. Er verdrängte Vize-Kapitän Marc Heitmeier und zeigte sich danach souverän wie ein alter Haudegen.

►  Jonas Wiethölter : Bei Landesligist BSV Roxel rieben sie sich im Sommer verwundert die Augen, wie der Neuling aus der Kreisliga B (BW Greven) auftrumpfte. Die Bilanz des 21-Jährigen im ersten Jahr als Kleeblatt: Landesliga-Stammkraft, sieben Treffer, Leistungsträger, Hallen-Stadtmeister – und ein Wechsel zum TuS Hiltrup in die Westfalenliga.

►  Luisa Wünnemann : Mit satten 30 Toren führt die Angreiferin die Torjägerliste der Bezirksliga 7 an. Bei GW Amelsbüren ist sie ein Urgestein und Garant für den Aufschwung zuletzt, der wohl mit Platz drei endet. 

Die Online-Abstimmung hat also begonnen, ein Vote pro Tag ist möglich. Unter allen Teilnehmern verlost Karstadt Sports drei Warengutscheine im Wert von 300, 150 und 75 Euro.

>> Hier geht´s zum Voting



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4002666?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F