Video & Fotos: 11 Flemmer-Wahl
„Dangie, Dangie“: SC Gremmendorf feiert Daniela Karmann

Münster -

„Dangie, Dangie“ – Sprechchöre geleiteten die Stürmerin des künftigen Westfalenligisten aus Gremmendorf auf die Bühne. Das ging runter wie Öl. „Ich weiß gar nicht wohin mit meinen Emotionen“, war sie völlig perplex.

Freitag, 23.06.2017, 20:20 Uhr
1/22
  • Zwei Frauen sammelten bei der Wahl zu Münsters Fußballer/in des Jahres Pokale ein.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Siegerin wurde Daniela Karmann von SC Gremmendorf.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Siegerehrung der von dem Onlineportal 11Flemmer und dem Magazin Heimspiel organisierten sowie vom Hauptsponsor Agravis Raiffeisen AG unterstützten Wahl fand Donnerstagabend im Preußenstadion statt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Daniela Karmann darf sich über 1000 Euro freuen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach der Siegerehrung nimmt sie Glückwünsche entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch Preußen-Trainer Benno Möhlmann ist vor Ort und gratuliert. Solch einen Torriecher wie den von Daniela Karmann hätte er vermutlich auch gerne in seiner Mannschaft.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mit 43 Toren hatte sie die Gremmendorferinnen zum Meistertitel in der Landesliga geschossen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Karmanns Mitspielerinnen freuen sich über den Sieg ihrer Knipserin.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schließlich hatte sie für den Erfolgsfall „eine fette Party für die Mannschaft“ versprochen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auf dem zweiten Platz landete Dennis Hamsen von SC Münster 08.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Für ihn gab es neben „Silber“ bei der Wahl zum Fußballer des Jahres...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...auch den zweiten Platz in der Torjägerwertung dieser Zeitung (17 Treffer).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sören Weinfurtner (M.), Trainer von Preußen Münster II, nahm die Ehrung für den besten Torschützen stellvertretend für seinen Schützling Luca Steinfeldt (20 Treffer) entgegen, der auf Mannschaftsfahrt weilt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Armen Tahiri (Concordia Albachten) wurde Dritter in der Torjägerwertung.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Doch zurück zur Hauptwahl: Laura Rieping landete bei der Abstimmung auf dem dritten Platz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mit dem UFC Münster verteidigte sie in der Regionalliga den Titel und machte mit dem Pokalsieg das Double perfekt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • In entspannter Stimmung verfolgten die Gäste die Siegerehrung.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Preußen Trainer Benno Möhlmann (l.) scherzt mit Moderator Alexander Heflik.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Eine besondere Ehrung bekam Philipp Wellmann: Er hatte nach einem Treffer für seine Mannschaft (Wacker Mecklenbeck II) zugegeben, dass seine Flanke im Aus gewesen war. Dafür wurde er mit dem Fairplay-Preis ausgezeichnet (500 Euro).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Stephan Roth vom Onlineportal 11Flemmer ist einer der Organisatoren des Events.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rund 150 Gäste waren ins Preußenstadion geladen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Sieger vereint auf einem Bild: (Obere Reihe v.l.) Stephan Roth (11 Flemmer), Andreas Teipel (Herausgeber Heimspiel), Henner Henning (Redakteur), Bernd Homann (Kommunikationschef Agravis), Alexander Heflik (Ressortleiter Sport), Johannes Jötten (11 Flemmer). Untere Reihe (v.l.): Philipp Wellmann (Fairplaypreis-Gewinner), Daniela Karmann (Fußballerin des Jahres), Laura Rieping (3. Fußballerin des Jahres) und Dennis Hamsen (2. Fußballer des Jahres).

    Foto: Jürgen Peperhowe

„Am besten raus damit“, gab ihr Homann zu verstehen – einfach authentisch sein. Es war nicht so ihr Ding, auf einmal dort oben im heißen Rampenlicht zu stehen. Aber wer so gut „flemmt“ und dazu noch trifft wie Ronaldo oder Messi in der spanischen Primera Division, der muss schon mal damit rechnen, dass der Scheinwerfer auf ihn gerichtet wird. „Unglaublich, ich bin total happy, freue mich riesig. Danke an alle, die für mich gestimmt haben.

Jetzt gibt es eine fette Party“, versprach eine, die 43 Treffer in der zurückliegenden Aufstiegssaison erzielt hat. „Dangie“, in Anlehnung an das englische Wort „danger“ (Gefahr), hat ihrem Spitznamen alle Ehre gemacht und durfte sich über 1000 Euro freuen.

Unglaublich, mit welchem Vorsprung sie ihre Mitstreiter bei der von dem Onlineportal „11Flemmer“, dem Magazin „Heimspiel“ und der „Münsterischen Zeitung“ organisierten Wahl auf der Strecke ließ. 1576 Stimmen vereinte Karmann für sich, Dennis Hamsen (SC Münster 08) als Zweiter kam auf 770, Laura Rieping (UFC Münster) auf 665 Stimmen – ein Sportclub im Ausnahmezustand. Da wurde der Pokal kurzerhand als Bierkrug umfunktioniert und machte die Runde. Prost!

„Ein geiler Typ“ – diese Worte hallten Philipp Wellmann aus der Masse entgegen, als er den Fairplay-Preis entgegennahm. Wellmann hatte im Spiel gegen Portu Münster (1:1) in der Schlussphase das 2:1 eingeleitet, überschritt allerdings im gegnerischen Strafraum die Außenlinie und ließ das den Unparteiischen wissen. Eine große Geste. „Ich habe einen Augenblick gezögert, bin dann meinen Gefühlen gefolgt. Die Reaktionen im Nachhinein waren unglaublich positiv“, so der Kicker, der für Wacker Mecklenbeck in der Kreisliga B an den Ball tritt. Dass sich Fairplay lohnt, dafür sind die 500 Euro der beste Beleg.

In der Glut des VIP-Raums ließen sich im Anschluss der Ehrung, die von Alexander Heflik und Henner Henning moderiert wurde, die Kicker die Currywurst schmecken. Benno Möhlmann, Trainer des SCP, und Malte Metzelder, der neue Sportchef, mischten sich unters Volk. Ihr Schützling, U-19-Nationalspieler Tobias Warschewski, belegte Platz fünf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951969?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker