11 Flemmer: Münsters Fußballer des Jahres 2018
Wer folgt auf Daniela Karmann?

Münster -

Wer folgt auf Daniela Karmann? Diese Frage wird in den kommenden Wochen beantwortet. Die Nachfolge-Suche läuft im Rahmen der Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres nun an.

Samstag, 14.04.2018, 00:50 Uhr
Siegerin Daniela Karmann (unten Mitte) im Kreise der Geehrten, Sponsoren und Organisatoren der Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres 2017. Ab sofort läuft die Suche nach einem Nachfolger an.
Siegerin Daniela Karmann (unten Mitte) im Kreise der Geehrten, Sponsoren und Organisatoren der Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres 2017. Ab sofort läuft die Suche nach einem Nachfolger an. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Titelverteidigerin hat im Augenblick nur wenig zu lachen. Daniela Karmann , die im Sommer 2017 mit den Frauen des SC Gremmendorf in die Westfalenliga aufstieg und kurz darauf als Super-Torjägerin sogar Münsters Fußballerin des Jahres wurde, muss seit einigen Wochen mit einem Kreuzbandriss ihrem Team tatenlos im Abstiegskampf zuschauen.

Während ihr Comeback noch eine Weile auf sich warten lassen dürfte, läuft die Nachfolger-Suche nun an. Ab diesem Samstag kann jeder Fußballfreund bei Facebook seine Vorschläge unter einem Post auf der Seite der beiden Organisatoren Münstersche Zeitung und 11Flemmer abgeben. Als Hauptsponsor ist einmal mehr das Agrarhandelsunternehmen Agravis Raiffeisen AG mit im Boot. Und Karstadt Sports verlost unter allen Teilnehmern am späteren Voting einen WM-Spielball, ein deutsches Trikot mit Flock und einen 50-Euro-Gutschein. Noch lukrativer sind die Preise für die Sieger des Votings: 1000, 500 und 250 Euro gibt es zu gewinnen – und dazu noch die beliebten Pokale.

Münsters Fußballer des Jahres 2017

1/22
  • Zwei Frauen sammelten bei der Wahl zu Münsters Fußballer/in des Jahres Pokale ein.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Siegerin wurde Daniela Karmann von SC Gremmendorf.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Siegerehrung der von dem Onlineportal 11Flemmer und dem Magazin Heimspiel organisierten sowie vom Hauptsponsor Agravis Raiffeisen AG unterstützten Wahl fand Donnerstagabend im Preußenstadion statt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Daniela Karmann darf sich über 1000 Euro freuen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach der Siegerehrung nimmt sie Glückwünsche entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch Preußen-Trainer Benno Möhlmann ist vor Ort und gratuliert. Solch einen Torriecher wie den von Daniela Karmann hätte er vermutlich auch gerne in seiner Mannschaft.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mit 43 Toren hatte sie die Gremmendorferinnen zum Meistertitel in der Landesliga geschossen

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Karmanns Mitspielerinnen freuen sich über den Sieg ihrer Knipserin.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schließlich hatte sie für den Erfolgsfall „eine fette Party für die Mannschaft“ versprochen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auf dem zweiten Platz landete Dennis Hamsen von SC Münster 08.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Für ihn gab es neben „Silber“ bei der Wahl zum Fußballer des Jahres...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...auch den zweiten Platz in der Torjägerwertung dieser Zeitung (17 Treffer).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sören Weinfurtner (M.), Trainer von Preußen Münster II, nahm die Ehrung für den besten Torschützen stellvertretend für seinen Schützling Luca Steinfeldt (20 Treffer) entgegen, der auf Mannschaftsfahrt weilt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Armen Tahiri (Concordia Albachten) wurde Dritter in der Torjägerwertung.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Doch zurück zur Hauptwahl: Laura Rieping landete bei der Abstimmung auf dem dritten Platz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Mit dem UFC Münster verteidigte sie in der Regionalliga den Titel und machte mit dem Pokalsieg das Double perfekt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • In entspannter Stimmung verfolgten die Gäste die Siegerehrung.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Preußen Trainer Benno Möhlmann (l.) scherzt mit Moderator Alexander Heflik.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Eine besondere Ehrung bekam Philipp Wellmann: Er hatte nach einem Treffer für seine Mannschaft (Wacker Mecklenbeck II) zugegeben, dass seine Flanke im Aus gewesen war. Dafür wurde er mit dem Fairplay-Preis ausgezeichnet (500 Euro).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Stephan Roth vom Onlineportal 11Flemmer ist einer der Organisatoren des Events.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rund 150 Gäste waren ins Preußenstadion geladen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Sieger vereint auf einem Bild: (Obere Reihe v.l.) Stephan Roth (11 Flemmer), Andreas Teipel (Herausgeber Heimspiel), Henner Henning (Redakteur), Bernd Homann (Kommunikationschef Agravis), Alexander Heflik (Ressortleiter Sport), Johannes Jötten (11 Flemmer). Untere Reihe (v.l.): Philipp Wellmann (Fairplaypreis-Gewinner), Daniela Karmann (Fußballerin des Jahres), Laura Rieping (3. Fußballerin des Jahres) und Dennis Hamsen (2. Fußballer des Jahres).

    Foto: Jürgen Peperhowe

Phase eins des Wettbewerbs findet also ab Samstag und bis zum 29. April (24 Uhr) ausschließlich bei Facebook statt. Auch per Mail können Ideen weitergegeben werden (sport@muensterschezeitung.de) Anschließend setzt sich unsere Jury, bestehend aus Redakteuren und Fußball-Fachleuten zusammen, und benennt die elf Nominierten. Über die kann schließlich vom 5. bis zum 27. Mai, dem letzten regulären Spieltag der Amateursaison, auf der Website der MZ und von 11Flemmer abgestimmt werden. In die Auswahl kann jeder Senioren-Kicker kommen, der mindestens eine Halbserie in der laufenden Spielzeit für einen Verein aus Münster am Ball war. Pro Club, von der 3. Liga bis zur Kreisliga C, wird nur ein Akteur zugelassen.

Zudem vergibt Agravis wie in den vergangenen Jahren den mit 500 Euro dotierten Fairplay-Preis für eine besondere Geste oder Aktion. Im vergangenen Jahr wurde Philipp Wellmann von Wacker Mecklenbeck II ausgezeichnet, der im Spiel gegen Portu Münster das Siegtor für das eigene Team annullieren ließ, weil der Ball zuvor schon im Aus war. Auch hier sind Ideen immer willkommen.

Die Siegerehrung erfolgt wie schon 2016 im VIP-Raum der Hafenarena. Am 21. Juni werden zwischen den WM-Spielen zwischen Frankreich und Peru sowie Argentinien und Kroatien die Trophäen vergeben. Dazu können dann alle Nominierten wieder ihre persönliche „Elf“ mitbringen – freie Speisen und Getränke warten auf die geladenen Gäste.

Vor Ort werden dann auch die Gewinner des MZ-Torjägerpokals geehrt. Im Moment führt diesen Vorjahressieger Luca Steinfeldt (Preußen II) erneut an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5657462?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker