Mi., 16.05.2018

Wahl Fußballer des Jahres Jannik Borgmann: „Jetzt passt alles“

Jannik Borgmann

Jannik Borgmann

Münster - 

Jannik Borgmann hat in seinem Fußballerleben Vieles richtig gemacht: Zum Beispiel hat er den VfL Osnabrück in Richtung Preußen Münster verlassen. Und auch hier lief für den gebürtigen Emsdettener alles rund -- fast alles: Im April spielte der Innenverteidiger in Liga drei für die Preußen in Chemnitz und darf in der Zweiten jetzt nicht mehr ran.

Eine perfekte Saison endet urplötzlich im Nichtstun: Liga drei ist vorbei, in der Westfalenliga dürfen Sie nicht mehr ran. Was nun?

Jannik Borgmann: Ja, blöd gelaufen. Ich hätte in Chemnitz nicht spielen sollen. Aber es hat auch Vorteile. Jetzt habe ich drei Wochen Pause statt nur zehn Tage, das tut nach einer sehr anstrengenden Saison ganz gut.

Das Kapitel Preußen Münster begann ein wenig holprig, aus der U 17 des VfL Osnabrück zur U 19 des SCP und sofort wieder zurück nach Osnabrück …

Jannik Borgmann: ... aber dann hat mich Sören Weinfurtner in die U 23 geholt. Jetzt passt alles.

Sie haben jetzt Westfalenliga und 3. Liga im direkten Vergleich erlebt. Was sind die Unterschiede?

Jannik Borgmann: Es ist vor allem ein Zeitproblem: Die Qualität der Stürmer ist noch mal eine andere in der 3. Liga und es muss hier alles viel schneller gehen.

Und neben dem Platz?

Jannik Borgmann: Da ist der Unterschied nicht so groß, eigentlich gibt es keinen. Die Stimmung in der Kabine ist in beiden Teams sehr gut, auf dem Platz sind alle voll konzentriert dabei – bei beiden Mannschaften.

Die Saison hat alles geboten: Eine starke Spielzeit in der Westfalenliga und die ersten Einsätze nebst Lob vom Cheftrainer in Liga drei, was fehlt jetzt noch?

Jannik Borgmann: Das Tüpfelchen auf dem i wäre jetzt die Wahl zum Flemmer des Jahres …



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745063?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F