Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres
Dickens Toka: „Ich bin Flemmer durch und durch“

Münster -

22 Jahre ist Dickens Toka (BSV Roxel) erst alt. Und doch hat er schon eine Menge Erfahrungen gesammelt, besonders wie man bei langwierigen Verletzungen Geduld bewahrt. Zum Glück ist Toka derzeit topfit – und so kann der Nominierte seine Qualitäten auf dem Feld regelmäßig zeigen.

Mittwoch, 08.05.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 11:56 Uhr
Nominiert: Roxels Dickens Toka
Nominiert: Roxels Dickens Toka Foto: fotoideen.com

Sie ist die Modeerkrankung im Sport: die Schambeinentzündung. BVB-Star Marco Reus hat sie das Ticket zur EM 2016 in Frankreich gekostet. Und Dickens Toka? Hat sie viele Monate den Spaß am Fußball genommen. Die Allzweckwaffe in der Abwehrkette des BSV Roxel musste während seiner Zeit als Jugendspieler in Georgsmarienhütte eine fast 365-tägige Zwangspause einlegen.

„Eine ganz schlimme Zeit für mich“, sagt der 22-Jährige im Nachklapp. Immer wieder verspürte er bei den kleinsten Versuchen, auf das Grün zurückzukehren, diesen stechenden Schmerz in der Leistengegend. „Weil du als junger Kicker sehr naiv bist, bin ich oft zu früh angefangen. Das war ein Lernprozess für mich“, ist er heute schlauer.

Sein Alternativprogramm damals: Theaterspielen. „Ja, eine Freundin hat mich damals einfach gefragt, ob ich Lust dazu hätte“, erinnert er sich gut – und wechselte von der samstäglichen Fußball-Bühne auf die der Schauspielerei. Eine interessante Erfahrung für ihn, mehr aber auch nicht. „Ich bin Flemmer durch und durch.“ Das sagt alles.

Die Verletzung meldete sich übrigens in seinem ersten Jahr bei den Senioren der Ibbenbürener Spielvereinigung zurück. Wieder dieses schier unerträgliche Zwicken beim Sprint, beim Schuss. Wieder auf Eis gelegt – ein halbes Jahr.

Nun ist er seit gut zwei Jahren schmerzfrei. Spielt in Roxel eine bärenstarke Saison. Marschiert als Defensivmann die linke Seite rauf und runter – und trifft auch noch die Hütte. „Acht, neun Tore, keine Ahnung“, weiß Toka selbst nicht so genau, wie oft er das Netz wackeln lässt.

Bei GW Nottuln freuen sie sich auf ihn. Dort spielt er in der kommenden Saison. Möglicherweise gar in der Westfalenliga, wie einst mit Roxel. Aktuell führen die Grün-Weißen die Landesliga-Tabelle mit vier Punkten Vorsprung vor dem SC Münster 08 an.

Von seiner Nominierung hat Toka übrigens durch einen Nachbarn erfahren. Beim Wechselns des hinteren Reifens am Fahrrad. „Du bist dabei, meinte der. Und ich wusste erst nicht, wovon er spricht. Dann dämmerte es. Eine Ehre.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597311?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker