Wahl zum Fußballer des Jahres
Julian Fuhrmann: „Dabei wollte ich eigentlich Pascal Koopmann vorschlagen“

Münster -

Er ist ein Handlungsreisender in Sachen Fußball – und zwar ein mehr als erfolgreicher: Mit Borussia Münster stieg Julian Fuhrmann in die Bezirksliga auf, ist Kapitän der Meistertruppe. Dazu führte er die U 13 des SC Preußen ebenfalls zum Titel – besten Referenzen für die Nominierung.

Dienstag, 14.05.2019, 17:24 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 17:31 Uhr
Zweimal Meister: Julian Fuhrmann
Zweimal Meister: Julian Fuhrmann Foto: Aumüller

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, sagt der Volksmund. Nobelpreis verdächtig ist das nicht. Und doch ist was dran. Julian Fuhrmann macht genau das – er kehrt der ersten Mannschaft von Borussia Münster den Rücken. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga. „Das habe ich mir reiflich überlegt“, sagt das Eigengewächs. Der Junge ist gerade mal 23. Er will schlicht kürzer treten.

Was für ein Jahr für ihn. Als Kapitän spielt er auf der Sechs eine unfassbar gute Saison in der Kreisliga. Belohnt werden er und der Club mit der Meisterschaft. Lange haben sie an der Grevingstraße auf diesen Moment warten müssen. Damit nicht genug: Fuhrmann führt die U13 des SC Preußen in der Bezirksliga ebenfalls zum Titel – als Cheftrainer. Mehr geht kaum.

Spieler? Coach? Den Spagat hat der Flemmer viele Monate vollzogen. Erfolgreich: Problem: die Terminüberschneidungen. Und ganz nebenbei ist der Aufwand enorm. „Ich bin sechs, manchmal siebenmal die Woche in Sachen Fußball unterwegs“, sagt Fuhrmann. Ein Handlungsreisender am runden Leder.

Schluss damit, das ist nun amtlich. In Zukunft will er sich voll und ganz auf die Arbeit als Jugendtrainer konzentrieren. Er bleibt den Preußen erhalten.

Dass er zur Wahl steht, hat er Roman Ueberfeld zu verdanken. Der hievte seinen Namen in die sozialen Netzwerke. „Dabei wollte ich eigentlich Pascal Koopmann vorschlagen“, sagt Fuhrmann. Die beiden kicken nicht nur, sie arbeiten auch zusammen. Ach ja: Borussias Trainer Yannick Bauer ist ebenfalls mit im Boot. Drei Borussen an einem Schreibtisch. Kurios.

Fuhrmann fällt es übrigens schwer, den Schritt zu vollziehen. „Wir haben eine so tolle Truppe beisammen“, spürt er schon ganz viel Wehmut. Mit 31 Spielern macht sich die Borussia schon bald auf Mannschaftsfahrt nach Kreta. Der Zusammenhalt wird beim künftigen Bezirksligisten groß geschrieben.

Kürzer treten heiß ja nicht gänzlich die Schuhe an den Nagel zu hängen. Vielleicht kickt er ja noch ein wenig bei der Dritten. Dort spielt Bruder Alexander.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612829?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker