Wahl zum Fußballer des Jahres
Corvin Behrens: „Es läuft nicht so schlecht“

Münster -

Was für ein Glücksgriff dem Landesliga-Aufsteiger Westfalia Kinderhaus da im Sommer gelungen war, zeigt sich im Verlauf der Saison immer deutlicher. Leistungsträger, Torschütze vom Dienst, Führungspersönlichkeit – Corvin Behrens überzeugt auf ganzer Linie und gehört daher zu den Nominierten.

Freitag, 17.05.2019, 14:00 Uhr
Nominiert: Westfalias Corvin Behrens
Nominiert: Westfalias Corvin Behrens Foto: Heimspiel

Gute Fußballer finden sich auf jedem Platz zurecht. Und da Corvin Behrens ein guter, ja sogar ein richtig guter Flemmer ist, war es keine Überraschung, dass er sich als Volltreffer entpuppte und in neuen Gefilden gleich einschlug. Mit seiner Erfahrung und Klasse avancierte Behrens zum Leistungsträger beim Landesligisten Westfalia Kinderhaus, das zwei Spieltage vor Schluss Zweiter der Landesliga ist – und damit an der Relegation zur Westfalenliga teilnehmen dürfte.

„Es läuft nicht so schlecht“, sagt der 32-Jährige und untertreibt damit galant. 20 Tore steuerte der Mittelfeldmann zum Höhenflug des Aufsteigers bei und stellt sich dennoch als Teamplayer in den Mannschaftsdienst – und nicht in den Vordergrund. „Auch wenn ich nun ein paar Ligen tiefer spiele, war es nie mein Bestreben, einen Schritt weniger zu machen“, sagt Behrens, der nebenbei die Torjägerwertung dieser Zeitung anführt. Ein Wert mit Aussagekraft in einer Spielklasse, der Behrens hohes Niveau attestiert. „Die Landesliga hier in Westfalen ist deutlich stärker als andere Landesligen, die ich kenne. Da steckt eine Menge Qualität drin.“

Genau für die sorgt auch die Offensivkraft mit seinen Teamkollegen um Kevin Schöneberg, der ihn nach der gemeinsamen Zeit beim Regionalligisten BSV Rheden zur Großen Wiese lotste. Ein Glücksfall für beide Seiten. „Wir haben ein super Teamgefüge und eine harmonierende Mannschaft. Das macht immer einen großen Teil des Erfolges aus“, erklärt der frühere Junior des Hamburger SV.

Technisch stark, torgefährlich und mannschaftsdienlich – da war es fast logisch, dass Behrens zu den elf Nominierten bei der Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres gehört. „Das freut mich, dass ich hier gleich im ersten Jahr so anerkannt bin“, sagt Behrens, der nach dem Aufstieg mit dem Goslarer SC in die Regionalliga schon einmal zu Ehren kam – eben mit dem GSC als „Mannschaft des Jahres“ im Landkreis Goslar. „Den Titel als Sportler des Jahres gewann damals Arnd Peiffer“, meint Behrens. So scharf wie der Biathlon-Olympiasieger und Weltmeister schießt Behrens zwar nicht. Ähnlich treffsicher aber ist er aber schon.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617593?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker