Wahl zu Münsters Fußballer des Jahres 2019
„Ballermann“ Jan-Hendrick Möller ist der 11-Flemmer-König

Münster -

Jan-Hendrik Möller hat das Rennen gemacht. Der Torjäger aus der Reserve von GW Amelsbüren ist Münsters Fußballer des Jahres 2019. Nils Burchardt von der zweiten Preußen-Garde und Sven Möllmann vom VfL Wolbeck II folgen auf den Rängen zwei und drei.

Donnerstag, 13.06.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 13.06.2019, 21:40 Uhr
Ehre, wem Ehre gebührt: (von links) Stephan Roth (11Flemmer), Thomas Rellmann (Moderator), Tim Geidies (Athletiktrainer des SC Preußen in Vertretung für Nils Burchardt, 2. Platz), Sven Möllmann (3. Platz), Henry Hupe (drittbester Torschütze), Jan-Hendrik Möller (Fußballer des Jahres), Lars Zymner (zweitbester Torschütze), Bernd Homann (Agravis), Corvin Behrens (bester Torschütze), Bernd Westbeld (Fairplay-Preis), Henner Henning (Moderator), Christian Hester (Fairplay-Preis).
Ehre, wem Ehre gebührt: (von links) Stephan Roth (11Flemmer), Thomas Rellmann (Moderator), Tim Geidies (Athletiktrainer des SC Preußen in Vertretung für Nils Burchardt, 2. Platz), Sven Möllmann (3. Platz), Henry Hupe (drittbester Torschütze), Jan-Hendrik Möller (Fußballer des Jahres), Lars Zymner (zweitbester Torschütze), Bernd Homann (Agravis), Corvin Behrens (bester Torschütze), Bernd Westbeld (Fairplay-Preis), Henner Henning (Moderator), Christian Hester (Fairplay-Preis). Foto: Jürgen Peperhowe

„Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige“ lautet ein schönes Bonmot. Jan-Hendrik Möller hat für derlei adlige Floskeln so gar nichts über. Der 26-Jährige kommt nicht selten zum Training, wenn die Jungs von C-Ligist GW Amelsbüren II das erste Dress schon durchgeschwitzt haben. Job ist Job. Manchmal schafft es der Inhaber eines Fitnessstudios in Hiltrup erst zum Abschlussspielchen – oder, wie er mit einem Zwinkern in den Vorgesprächen versichert hat: zur dritten Halbzeit. Warum? Weil er es kann!

52 Treffer hat der 1,93 Meter große Stürmer in der abgelaufenen Serie für die Grün-Weißen erzielt – ein Phänomen, das sich am Donnerstagabend im Jovel wie eine „Durchlaucht“ fühlen durfte. Als Münsters Fußballer des Jahres. 31,59 Prozent votierten bei der von der „Münsterschen Zeitung“ und dem Portal „11Flemmer“ ausgerichteten Veranstaltung für den „Ballermann“ vor dem Tor. Der Bestwert. Mit Abstand.

Nils Burchardt von der zweiten Preußen-Garde (10,88 Prozent) und Sven Möllmann vom VfL Wolbeck II (9,29 Prozent) folgten auf den Rängen zwei und drei.

Herausragende Trefferquote 

1000 Euro für Möller – eine königliche Prämie für den Torjäger vom Dienst. „Ich muss mich mal kneifen“, war er sichtlich geplättet. Und gestand: „Ich habe nie und nimmer damit gerechnet. Hallo?! Ich kicke in der C-Liga.“ Egal, entscheidend ist viel mehr, wie viele Wähler mobilisiert werden. Und ganz nebenbei: Die Trefferquote ist herausragend, sucht ihresgleichen.

Der junge „Bomber“ feierte übrigens zum dritten Mal die große 11-Flemmer-Party. Als Teamkollege der Nominierten Enno Stemmerich (Sieger im Premierenjahr 2014) und Torben Bucksteeg von BW Aasee war er bereits live dabei. Mit den Jungs stieg er 2016 in die Bezirksliga auf. Das verbindet.

Das Wahl-Ergebnis

1. Jan-Hendrik Möller (31,59 Prozent)

2. Nils Burchardt (10,88)

3. Sven Möllmann (9,29)

4. Julian Fuhrmann (8,94)

5. Jill-Justine Eis (7,68)

6. Corvin Behrens (7,47)

7. Dickens Toka (7,38)

8. Verena Funke (6,24)

9. Lars Finkelmann (5,97)

10. Daniel Golparvari (3,08)

11. Diego Alves Duarte (1,48)

 |Gesamtzahl abgegebener Stimmen: 6874  

...

Fairplay-Preis für Jure Soce

Möller beendete mit seinem Sieg die schier erdrückende Dominanz der Frauen in den vergangenen drei Jahren. Mit Tini Dircks (Wacker Mecklenbeck, 2016), Daniela Karmann (SC Gremmendorf, 2017) und Eva Tingelhoff (UFC Münster/GWA, 2018) hatten zuletzt drei Flemmerinnen die Nase vorn. Jill-Justine Eis von Bezirksliga-Aufsteiger BW Aasee, die einst vor dem Sprung in die Frauen-Bundesliga stand, und Verena Funke von Wacker, die ebenfalls höherklassig für den FFC Heike Rheine kickte, waren eine harte Konkurrenz im Feld der vielen Männer, mussten sich aber denn doch klar geschlagen geben. Und gratulierten „König“ Möller fair zum Sieg bei der sechsten Wahl seit 2014.

11-Flemmer-Ehrung: Münsters Fußballer des Jahres 2019

1/18
  • Auftakt der großen 11-Flemmer-Party...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...gespannt sahen die Gäste der Bekanntgabe des Wahlergebnisses entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch in diesem fand die Ehrung im Jovel statt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ehrengast war der neue Coach von Preußen Münster - Sven Hübscher (r., hier im Interview mit Sportredakteur Thomas Rellmann)

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der SC Preußen Münster war bei der Ehrung der Amateur-Fußballer mit Trainer, Spielern und SCP-Sportchef Malte Metzelder (r.) vertreten.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Coach Sven Hübscher (r.) zeichnete Corvin Behrens als besten Torschützen aus.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sportredakteur Thomas Rellmann (l.) überreichte Lars Zymner den Pokal für dessen 2. Platz in der Torschützen-Liste.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Während der Ehrung war unter den Kickern Fußball natürlich das dominante Thema - es wurde viel gefachsimpelt...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ehrung von Münsters Fußballer des Jahres: Tim Geidies (M., Athletiktrainer des SC Preußen Münster) nahm als Vertreter für Nils Burchardt die Auszeichnung für den 2. Platz von Bernd Homann (l., Agravis) und Moderator Henner Henning entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach Bekanntgabe der Gewinner brandete großer Beifall im Publikum auf.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Stephan Roth vom 11-Flemmer-Team ehrte Sven Möllmann (r., VfL Wolbeck II) für den 3. Platz in der Kategorie „Fußballer des Jahres“.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Eingerahmt von den Sportredakteuren Thomas Rellmann (l.) und Henner Henning (r.) überreichte SCP-Spieler Ole Kittner (2.v.l.) Jan-Hendrik Möller (GW Amelsbüren) den Preis für dessen Sieg in der Kategorie „Fußballer des Jahres“.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ausgelassene Stimmung nach der Bekanntgabe der Gewinner...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Küsschen für den Sieger in der Kategorie „Fußballer des Jahres“ - Jan-Hendrik Möller (GW Amelsbüren).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bernd Homann (l., Agravis) sowie Moderator Henner Henning (r.) übergaben Bernd Westbeld (2.v.l.) und Christian Hester den Pokal für den Fairplay-Preis, den die Trainer der zweiten Mannschaft des BSV Roxel stellvertretend für den verhinderten Spieler Jure Soce entgegennahmen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Gut gefüllt war der Veranstaltungsraum im Jovel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Sportredakteure Henner Henning (l.) und Thomas Rellmann (r.) zeichneten Henry Hupe (Borussia Münster) als drittbesten Torschützen aus.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Abschluss-Foto mit (von links): Stephan Roth (11Flemmer), Thomas Rellmann (Moderator), Tim Geidies (Athletiktrainer des SC Preußen in Vertretung für Nils Burchardt, 2. Platz), Sven Möllmann (3. Platz), Henry Hupe (drittbester Torschütze), Jan-Hendrik Möller (Fußballer des Jahres), Lars Zymner (zweitbester Torschütze), Bernd Homann (Agravis), Corvin Behrens (bester Torschütze), Bernd Westbeld (Fairplay-Preis), Henner Henning (Moderator) und Christian Hester (Fairplay-Preis).

    Foto: Jürgen Peperhowe

Der Tradition folgend vergab Hauptsponsor Agravis den mit 500 Euro dotierten Fairplay-Preis an Christian Hester und Bernd Westbeld. Die beiden Trainer der zweiten Mannschaft des BSV Roxel nahmen die Auszeichnung stellvertretend für den verhinderten Jure Soce entgegen. Der Kicker hatte im Heimspiel der Kreisliga A gegen Wacker Mecklenbeck beim Spielstand von 1:2 irrtümlich einen Elfer zugesprochen bekommen. Soce ließ sich nicht lange bitten, klärte den Mann in Schwarz auf und gab zu, zuvor selbst Foul gespielt zu haben. Der mögliche Ausgleich: futsch. Am Ende unterlag der BSV mit 1:3. Feine Aktion.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6687801?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker