Münsters Fußballer des Jahres 2019
„König“ Jan-Hendrik Möller und Co. im Feiermodus

Münster -

Ausgleich: 3:3. Nach der Dominanz der Frauen - drei Siegerinnen in den letzten Jahren - kletterte am Donnerstagabend im Jovel bei der vom Portal 11Flemmer ausgerichteten Veranstaltung mit Jan-Hendrik Möller nach Enno Stemmerich (2014) und Pascal Wenker (2015) wieder ein Mann auf den Thron. Eine Steilvorlage für die Party danach.

Freitag, 14.06.2019, 17:59 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 18:05 Uhr
Fußballer des Jahres 2019, Jan-Hendrik Möller (2. von links vorne) und seine Teamkollegen von GW Amelsbüren II ließen es nach der Wahl mächtig krachen.
Fußballer des Jahres 2019, Jan-Hendrik Möller (2. von links vorne) und seine Teamkollegen von GW Amelsbüren II ließen es nach der Wahl mächtig krachen. Foto: Jürgen Peperhowe

Um 6.30 Uhr klingelte der Wecker. Freitagmorgen. Jan-Hendrik Möller schälte sich denn doch ein wenig aus der Pofe. „Wir haben bis zum bitteren Ende durchgezogen“, verriet der frischgekürte Fußballer des Jahres 2019. Der „King“ der Amateure musste raus. „Wir eröffnen ein zweites Studio in Coesfeld, da gibt es viel zu tun“, so der 26-Jährige. Seit einem Jahr ist er selbstständig, betreibt eine Fitnessbude in Hiltrup. Und expandiert. Läuft bei ihm.

Der Alltag hat ihn trotzdem irgendwie aus dem Bett gerissen. Wenngleich die Feierlichkeiten am Wochenende weitergehen. Teamkollege Marc Driese kommt bald unter die Haube, feiert mit den Jungs am Wochenende seinen Junggesellenabschied. Möglich, dass Möller von seinen 1000 Euro Preisgeld da einen „Meter“ schmeißt. Durchhalten, GW Amelsbüren!

Sympathische Feierbiester

Der Job holte auch Dickens Toka aus der Falle. „Ich stehe schon wieder in der Bank“, erzählt der Flemmer des BSV Roxel, Siebter bei der Wahl, und künftig in der Westfalenliga für Aufsteiger GW Nottuln am runden Leder. 2 Uhr sei es etwa gewesen. „Wir waren noch kurz in der Altstadt, dann war es gut, ich brauche meinen Schlaf.“ Wer feiern kann, kann auch arbeiten. Oder büffeln. Tini Dircks, Siegerin 2016, verriet noch am Abend: „Ich muss um 6 Uhr aufstehen, lernen.“ Ob sie das geschafft hat? Wackers Frauen und der scheidende Trainer André Frankrone räumten das Feld als Letzte, erwiesen sich als sympathische Feierbiester. Hut ab!

Auch die Abordnung des SC Preußen mit dem neuen Boss auf der Kommandobrücke, Sven Hübscher, und den Profis Ole Kittner, Simon Scherder und Max Schulze Niehues hielt lange durch – mischte sich unter die Kalinen und Seegers – eben auch (nur) masemattische Flemmer, diese Jungs. Tolle Bilder. Aber selbst sie holte das tägliche Einerlei mit der morgendlichen Trainingseinheit umgehend ein. Dienst ist Dienst und...

Viele weitere potenzielle Gewinner-Kandidaten 

Gänzlich trocken blieben zwei Burschen, die eine nicht unerhebliche Rolle spielten. Nils Burchardt von der künftigen Oberliga-Reserve des SCP, Zweiter bei der Wahl zum Fußballer des Jahres, weilt bereits mit der Freundin im Urlaub – musste absagen. Genau wie Jure Soce (BSV Roxel II), der Gewinner des vom Hauptsponsor Agravis mit 500 Euro ausgelobten Fairplay-Preises. Er hatte sich schlicht im Termin vertan und war arbeitstechnisch verhindert. Den Preis nahmen seine Trainer Christian Hester und Bernd Westbeld entgegen. Burchardt wurde fein vom Athletik-Trainer des Clubs vertreten, Tim Geidies.

11-Flemmer-Ehrung: Münsters Fußballer des Jahres 2019

1/18
  • Auftakt der großen 11-Flemmer-Party...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ...gespannt sahen die Gäste der Bekanntgabe des Wahlergebnisses entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch in diesem Jahr fand die Ehrung im Jovel statt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ehrengast war der neue Coach von Preußen Münster - Sven Hübscher (r., hier im Interview mit Sportredakteur Thomas Rellmann)

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der SC Preußen Münster war bei der Ehrung der Amateur-Fußballer mit Trainer, Spielern und SCP-Sportchef Malte Metzelder (r.) vertreten.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Coach Sven Hübscher (r.) zeichnete Corvin Behrens (Westfalia Kinderhaus) als besten Torschützen aus.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sportredakteur Thomas Rellmann (l.) überreichte Lars Zymner (Concordia Albachten) den Pokal für dessen 2. Platz in der Torschützen-Liste.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Während der Ehrung war unter den Kickern Fußball natürlich das dominante Thema - es wurde viel gefachsimpelt...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ehrung von Münsters Fußballer des Jahres: Tim Geidies (M., Athletiktrainer des SC Preußen Münster) nahm als Vertreter für Nils Burchardt (SC Preußen Münster II) die Auszeichnung für den 2. Platz von Bernd Homann (l., Agravis) und Moderator Henner Henning entgegen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach Bekanntgabe der Gewinner brandete großer Beifall im Publikum auf.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Stephan Roth vom 11-Flemmer-Team ehrte Sven Möllmann (r., VfL Wolbeck II) für den 3. Platz in der Kategorie „Fußballer des Jahres“.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Eingerahmt von den Sportredakteuren Thomas Rellmann (l.) und Henner Henning (r.) überreichte SCP-Spieler Ole Kittner (2.v.l.) Jan-Hendrik Möller (GW Amelsbüren II) den Preis für dessen Sieg in der Kategorie „Fußballer des Jahres“.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ausgelassene Stimmung nach der Bekanntgabe der Gewinner...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Küsschen für den Sieger in der Kategorie „Fußballer des Jahres“ - Jan-Hendrik Möller (GW Amelsbüren).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bernd Homann (l., Agravis) sowie Moderator Henner Henning (r.) übergaben Bernd Westbeld (2.v.l.) und Christian Hester den Pokal für den Fairplay-Preis, den die Trainer der zweiten Mannschaft des BSV Roxel stellvertretend für den verhinderten Spieler Jure Soce entgegennahmen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Gut gefüllt war der Veranstaltungsraum im Jovel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Sportredakteure Henner Henning (l.) und Thomas Rellmann (r.) zeichneten Henry Hupe (Borussia Münster) als drittbesten Torschützen aus.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Abschluss-Foto mit (von links): Stephan Roth (11Flemmer), Thomas Rellmann (Moderator), Tim Geidies (Athletiktrainer des SC Preußen in Vertretung für Nils Burchardt, 2. Platz), Sven Möllmann (3. Platz), Henry Hupe (drittbester Torschütze), Jan-Hendrik Möller (Fußballer des Jahres), Lars Zymner (zweitbester Torschütze), Bernd Homann (Agravis), Corvin Behrens (bester Torschütze), Bernd Westbeld (Fairplay-Preis), Henner Henning (Moderator) und Christian Hester (Fairplay-Preis).

    Foto: Jürgen Peperhowe

Ja, die Fußball-Szene in Münster kann flemmen und feiern. Hält zusammen. Und wird sich nach dem wohlverdienten Urlaub neue Ziele setzen. Es gibt da draußen so viele weitere potenzielle Fußballer des Jahres. Kaline oder Seeger? 2020 wird ein Geschlecht in Führung gehen. Soviel steht fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690660?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F3967136%2F
Nachrichten-Ticker