C-Junioren des SC Greven 09 steigen in die Bezirksliga auf
Ein Traum geht in Erfüllung

Greven -

Sie hatten einen Traum. Und diesen Traum lebten die C-Juniorenfußballer des SC Greven 09 eine Saison lang. Sie und ihre Trainer Christian Sommer und Jens Kurney erzählten sich ihren Traum im Sommer 2011, kurz vor dem Saisonstart. Nach vielen Jahren wollten sie endlich wieder mit einem C-Jugendjahrgang in die Bezirksliga aufsteigen, wollten neben der B-Jugend das zweite überkreislich spielende Grevener Fußballteam werden.

Freitag, 28.11.2014, 14:00 Uhr

Es folgte der Start in eine Saison, die dann auch tatsächlich wie ein Traum verlief und ein Jahr später mit dem Sieg im Endspiel der beiden Leistungsligen-Meister gipfelte. Andreas Sommer erinnert sich: „Die Jungs haben in jedem Training Gas gegeben und einen unwahrscheinlichen Siegeswillen entwickelt.“ Die C-Juniorenfußballer des SC Greven 09 lebten ihren Traum. Vom ersten Saisonspiel an. Dabei wurde ihnen schon in der Findungsrunde, der Qualifikation zur Leistungsliga, nichts geschenkt. Mit Westfalia Kinderhaus hatten es die 09er gleich mit einem richtig dicken Bocken zu tun. Doch diese Aufgabe bewältigten sie „sehr, sehr souverän“, erinnert sich Sommer. Er, der erfahrene Jugendtrainer, staunte über eine Mannschaft, in der jeder für den anderen arbeitete. Das Resultat waren vier Spiele, vier Siege, ein Torverhältnis von 34:3 und der sichere Platz in der Leistungsliga. Der erste Schritt in Richtung Aufstieg war im Herbst 2011 vollzogen. Und so ging es weiter. Trotz starker Konkurrenz ließen sich die Grevener auch in den folgenden 14 Spielen nicht beirren. Weder der starke Jahrgang des SV Drensteinfurt noch der des VfL Wolbeck vermochten den 09ern ernsthaft das Wasser zu reichen. In den entscheidenden Spielen waren die Grevener stets hellwach. „Sie waren bereit, das Quäntchen mehr zu investieren“, beschreibt Sommer das Erfolgsrezept seiner Mannschaft, die ausschließlich aus „Grevener Jungs“ bestand. Auf diesen Umstand ist der Trainer besonders stolz und lobt in diesem Zusammenhang die geleistete Grundlagenausbildung im Verein. „Die Spieler haben bei uns eine sehr gute Ausbildung genossen“, verweist Christian Sommer gerne auf die Trainingsarbeit seiner Vorgänger in den unteren Jahrgängen. Ob Jannik Steinkamp, Christian Kortevoß oder Andreas Sommer: Am Bezirksliga-Aufstieg haben mehrere Jugendtrainer des SC Greven 09 ihren Anteil. Seine Hauptaufgabe und die seines Co-Trainers bestand vielmehr im taktischen Bereich. „Wir wollten jeden Spieler weiterentwickeln.“ Ohne Niederlage, dafür mit der beeindruckenden Tordifferenz von 52:5 Treffern marschierte der SC Greven 09 durch die Leistungsliga, gewann im Winter ganz nebenbei noch fünf von sechs Hallenturnieren und sah sich am 18. Juni im Endspiel um die Kreismeisterschaft und den damit verbundenen Bezirksliga-Aufstieg in Gelmer dem 1. FC Gievenbeck gegenüber. Und auch in diesem Duell ließen die 09er keinen Zweifel an ihrer Entschlossenheit aufkommen. „Die Jungs hatten keine Angst vor dem Druck, sondern einfach nur Lust zu gewinnen“, bringt es Sommer auf einen ganz einfachen Nenner. Die Mixtur aus fußballerischer Klasse und mannschaftlicher Geschlossenheit bescherte dem SC Greven 09 den lang ersehnten Aufstieg. Und der Jugendabteilung das Prädikat, mit Eigengewächsen ausgezeichnete und erfolgreiche Jugendarbeit leisten zu können. „Wir bilden weiter in der Breite aus und hoffen, dass das Potenzial reicht, längere Zeit in dieser Klasse zu verbleiben.“ Dass Christian Sommer mit dieser Einschätzung Recht behalten könnte, unterstreicht das bisherige Abschneiden der C-Jugend in der Bezirksliga . Dort lebt die Mannschaft den Traum in dieser Saison munter weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178509?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker