Fr., 05.05.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Mut zur Kurskorrektur: Lüttmann bleibt Trainer beim SC Reckenfeld

Packen‘s an: Julian Lüttmann (links) bleibt Trainer beim SC Reckenfeld. Unterstützung erfährt er von Torwarttrainer Dietmar Grämer (2.v.r.) und seinem neuen Co-Trainer Dennis Zilske (rechts). Reckenfelds Sportlicher Leiter Jens Dömer (2.v.l.) ist froh, frühzeitig die Trainerfrage geklärt zu haben.

Packen‘s an: Julian Lüttmann (links) bleibt Trainer beim SC Reckenfeld. Unterstützung erfährt er von Torwarttrainer Dietmar Grämer (2.v.r.) und seinem neuen Co-Trainer Dennis Zilske (rechts). Reckenfelds Sportlicher Leiter Jens Dömer (2.v.l.) ist froh, die Trainerfrage geklärt zu haben. Foto: Sven Thiele

Reckenfeld - 

Hinter den Fußballern des SC Reckenfeld liegt eine sportliche Talfahrt, die ihres gleichen sucht. Nicht einmal ein Jahr nach dem von großen Erwartungen begleiteten Wechsel des Fußballkreises steht der noch vor Monaten nicht für möglich gehaltene Absturz aus der Kreisliga A kurz bevor. Zumindest aber in der wichtigsten Personalie gibt es nun Klarheit.

Von Sven Thiele

Der Abstieg wird der unrühmliche Schlusspunkt unter eine Saison sein, in der so ziemlich alles schief gelaufen ist: Punkte hat der SCR zuletzt wenige eingefahren, dafür umso mehr Leistungsträger verloren. Gegangen ist auch Trainer Vittorio Taurino. Geblieben sind viele Baustellen. Und die Hoffnung. Auf das am Ende des Tunnels ein Lichtschein bessere Fußballtage verheißt.

An diesem Donnerstagabend schimmert es zwar noch schwach, aber eben doch erkennbar, das Licht. Geht es nach den Vorstellungen der SCR-Macher um Jens Dömer wird es alsbald so hell, dass die Reckenfelder Fußballer zumindest in der B-Liga wieder eine gute Rolle spielen. Den Anfang hat der Sportliche Leiter mit Personalentscheidungen vollzogen. Und dabei bekannte Mechanismen außer Kraft gesetzt. Anders als gemutmaßt bleibt Julian Lüttmann über die Saison hinaus Trainer des SC Reckenfeld. „Julian ist ein ruhiger, besonnener und bedachter Trainer mit hoher Fachkompetenz und vielen Kontakten“, erklärt Dömer, warum man sich entschlossen hat, nicht nur mit der Mannschaft, sondern auch mit dem bisherigen Trainer einen Neuanfang zu wagen.

Der ehemalige Fußballprofi ist seit August vergangenen Jahres beim SCR tätig. Verpflichtet wurde er im Gespann mit Vittorio Taurino. An dessen Stelle rückt zur neuen Saison mit Dennis Zilske der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft. „Er hat es sich verdient“, meint Dömer und erklärt, bewusst ein Reckenfelder Eigengewächs mit hoher Integrationskraft in der ersten Mannschaft zu installieren. Zilske ist seit sieben Jahren SCR-Trainer. Er kennt den Verein in- und auswendig.

Das gilt auch für den dritten Hoffnungsträger. Dietmar Grämer bleibt für ein weiteres Jahr Torwarttrainer. Ein Pfund mit dem die Reckenfelder offenbar wuchern können. Einen Neuzugang fürs Tor haben sie nach eigenen Angaben jedenfalls schon an der Angel. Ansonsten soll der Neuanfang in der B-Liga weitgehend mit dem bestehenden Personal angegangen werden.

„Die Uhren werden auf null gedreht“, betont derweil der alte und neue Trainer, aus Fehlern dieser Saison gelernt zu haben. An Selbstkritik mangelt es Julian Lüttmann ebenfalls nicht: „Ich habe die Suppe mit eingebrockt, und ich löffle sie jetzt auch mit aus.“ So erklärt sich, warum ihn der Neuanfang mit dem SCR reizt. Und auch er an das Licht am Ende des Tunnels glaubt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4812082?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F