Schwimmen: TVI-Pokal in Ibbenbüren
Vielseitigkeit gefragt: TVE Greven überzeugt im Mehrkampf

Greven -

Eigentlich hat für die Schwimmer des TVE Greven Anfang Mai die Langbahnsaison begonnen, doch beim 24. TVI-Pokal in Ibbenbüren ging es für 18 TVE-ler noch einmal auf die kürzere 25-Meter-Bahn, um sich mit Konkurrenten aus Westfalen und Niedersachsen zu messen. Mit zwölf ersten, 20 zweiten und 22 dritten Plätzen kehrten sie aus der Bergwerksstadt zurück, 36-mal zeigten die Uhren der Kampfrichter eine neue Bestzeit.

Dienstag, 23.05.2017, 15:08 Uhr aktualisiert: 23.05.2017, 15:16 Uhr
Belegte bei jedem Start einen Platz unter den Top Drei: TVE-Athlet Jonathan Hildmann. Souverän gewann er am Ende daher den Pokal für den besten Mehrkämpfer.
Belegte bei jedem Start einen Platz unter den Top Drei: TVE-Athlet Jonathan Hildmann. Souverän gewann er am Ende daher den Pokal für den besten Mehrkämpfer. Foto: TVE Greven/Jan Kleimeier

„Das besondere am Wettkampf des TV Ibbenbüren ist, dass es neben den Einzelwertungen auch noch eine Mehrkampfwertung gibt, in der die Ergebnisse der vier 50-Meter-Strecken über Rücken, Schmetterling, Brust und Freistil sowie 100 Meter Lagen addiert werden“, erklärt TVE-Athlet Jan Kleimeier.

Als besonders vielseitig zeigte sich Jonathan Hildmann (Jahrgang 1998). Er belegte bei jedem Start einen Platz unter den ersten Drei und gewann schließlich mit deutlichem Vorsprung den großen Pokal für den besten Mehrkämpfer. Zudem verbesserte er seinen eigenen Vereinsrekord über 100 Meter Lagen um mehr als eine Sekunde auf 1:02,94 Minuten. Mit vier ersten Plätzen im Jahrgang 2004 erreichte Lena Schäpermeier den ersten Platz, in der Gesamtwertung aller Teilnehmer wurde sie Achte. Im gleichen Jahrgang belegten Sophie Kroner und Hannah Grabbe die Plätze drei und vier. Kroner zeigte sich dabei besonders auf der Rückenstrecke stark, Grabbe konnte über Brust gewinnen.

Stark waren auch die Mehrkampfleistungen von Lars Zeggelaar (2000), der es als Fünfter in die Gesamtwertung schaffte, dicht gefolgt von Niels Albrecht (1998), der Siebter wurde. Knapp an den Top Ten vorbei schwammen Charles-Darwin Fromme (2001) und Damian Kucuran (2003) als Elfter und Zwölfter.

In den Einzelrennen konnten sich weitere TVE-Schwimmer weit vorne platzieren. Sophie Zeggelaar (2001) gewann dreimal Silber und einmal Bronze, Julius Vollenbröker (2004) erschwamm sich je zwei zweite und dritte Plätze. Einmal Platz zwei und dreimal Dritter war die Bilanz von Tim Neumayer (2002). Dana Malin Bode (2005) wurde einmal Zweite, Maleen Bormann (2003) belegte einen dritten Rang.

Für Maximilian Schülling (2003) war es der erste Wettkampf in den Farben des TVE. Er zeigte durchweg gute Leistungen und wurde mit Plätzen im Mittelfeld belohnt. Ebenfalls unter die ersten zehn schaffte es Katrin Miklasevic (2005), gleiches gilt für Lasse Albrecht (2006), Ellen Ontrup (2002) und Malin Machate (1999).

In der Mannschaftswertung belegte der TVE wie im Vorjahr den vierten Platz hinter den Vereinen aus Rheine, Osnabrück und Ibbenbüren. Betreuerin Dagmar Zeggelaar freute sich nach dem Wettkampf über die tollen Ergebnisse der Aktiven.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4866858?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker